Grevenbroich: Expertenteam gibt Tipps und Hinweise nach Wohnungseinbrüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Montagvormittag (09.10.), in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:15 Uhr, dran­gen Unbekannte durch die Eingangstür in ein Einfamilienhaus an der Töpferstraße in der Innenstadt ein. 

Die Polizei konnte Spuren an der Tür sichern, deren Auswertung noch andau­ert. Im Haus durch­such­ten die Täter das Mobiliar und mach­ten dabei reich­lich Beute. Dazu gehörte Bargeld, Schmuck, eine Filmkamera, ein Notebook und ein Silberbesteck.

Am glei­chen Tag, zwi­schen 18:00 Uhr und 21:15 Uhr, waren Wohnungseinbrecher in der Südstadt aktiv. Zu die­sem Zweck hat­ten sie sich ein Einfamilienhaus an der „Von-​der-​Porten-​Straße” aus­ge­sucht. Ersten Erkenntnissen zufolge hat­ten die Täter auf noch unbe­kannte Weise ein Fenster im Erdgeschoß geöff­net. Nachdem sie einige Schränke durch­sucht hat­ten, gelang es ihnen, uner­kannt zu ent­kom­men. Art und Umfang ihrer Beute ist noch unbekannt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise zu den geschil­der­ten Vorfällen wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen genommen.

Einbrecher kom­men nachts... – Irrtum!

Einbrecher kom­men oft tags­über, wenn übli­cher­weise nie­mand zu Hause ist. Zur Schul‑, Arbeits- und Einkaufszeit, am frü­hen Abend oder an den Wochenenden. In der dunk­len Jahreszeit nut­zen Einbrecher oft die frühe Dämmerung aus.

Tipps der Polizei zum Einbruchsschutz: Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kur­zer Abwesenheit ver­schlie­ßen. Den Eindruck erwe­cken, jemand sei zuhause. Vorhänge oder Rollladen, durch die noch Licht nach außen dringt schre­cken die meis­ten Gelegenheitstäter ab. Mechanische Sicherungen an Fenstern und Türen erhö­hen den Arbeitsaufwand von Einbrecher und so auch deren Entdeckungsrisiko.
In der aktu­ell statt­fin­den­den Aktionswoche „Riegel vor” bera­ten Expertenteams der Polizei rund um das Thema „Schutz vor Wohnungseinbrüchen”.

Die Termine fin­den Sie im Internet: https://​rhein​-kreis​-neuss​.poli​zei​.nrw/​a​r​t​i​k​e​l​/​b​e​r​a​t​u​n​g​s​t​e​r​m​i​n​e​-​d​e​s​-​k​r​i​m​i​n​a​l​k​o​m​m​i​s​s​a​r​i​a​t​s​-​p​r​a​e​v​e​n​t​i​o​n​-​o​p​f​e​r​s​c​h​utz

Beratung am Abend: Bei Vorträgen über die Möglichkeiten des tech­ni­schen Einbruchschutzes, kön­nen sich Wohnungsinhaber zudem in den kom­men­den Wochen jeweils mitt­wochs (18.10. und 25.10.), um 18 Uhr, in der Beratungsstelle der Polizei an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss, Tipps holen, wie man Tätern sprich­wört­lich einen „Riegel vor­schiebt”. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 02131–300‑0 ist erforderlich.

(17 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)