Rommerskirchen: Arbeitsreiche Tage gehen zu Ende – Expo Real ein vol­ler Erfolg

Rommerskirchen – Um Investoren und Unternehmensansiedlungen warb Bürgermeister Dr. Martin Mertens gemein­sam mit Wirtschaftsförderin Bele Hoppe auf der Immobilienmesse Expo Real in München.

Gemeinsam mit dem Rhein-​Kreis Neuss prä­sen­tierte die Gillbachgemeinde die Vorteile und Chancen des Wirtschaftsstandorts am Stand der Standort Niederrhein GmbH. „In inten­si­ven Gesprächen konn­ten wir poten­zi­elle Investoren und ansied­lungs­wil­lige Unternehmen aus den Bereichen des bezahl­ba­ren Wohnungsbaus, aus dem Hotelgewerbe, der Gastronomie und dem Einzelhandel für den Wirtschaftsstandort Rommerskirchen gewin­nen.

Hier wer­den in den nächs­ten Wochen noch viele wei­tere Gespräche und Verhandlungen anknüp­fen”, berich­ten Bürgermeister Dr. Mertens und Wirtschaftsförderin Bele Hoppe.

Erstmals in die­sem Jahr war die Gemeinde Rommerskirchen zudem gemein­sam mit dem Planungsverbund „Rheinisches Sixpack” am Messestand „Der Speckgürtel von Köln” zu fin­den. Bestehend aus den sechs Kommunen Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen ver­fügt das „Rheinische Sixpack” über eine Fläche von rund 480 km2 und über 200.000 Einwohner und stellt so als dyna­mi­scher Teil des „Speckgürtels von Köln” einen für Investoren inter­es­san­ten Raum dar.

V.l.n.r Ralf Müller (Grevenbroich), Udo Schmitz (Bedburg), Andreas Heller (Elsdorf), Volker Mießeler (Bergheim), Dr. Reimar Molitor (Region Köln Bonn), Dr. Martin Mertens (Rommerskirchen). Foto: Gemeinde Rommerskirchen

Gemeinsam als Planungsverbund Rheinisches Sixpack im direk­ten Umland der Metropolen Köln und Düsseldorf fin­den wir bei star­ken Partnern aus der Wirtschaft Gehör und wol­len so gemein­sam dem Strukturwandel bedingt durch Wegbruch unzäh­li­ger Arbeitsplätze in der Braunkohleverstromung aktiv ent­ge­gen­tre­ten”, berich­tet Bürgermeister Dr. Martin Mertens. Im Gepäck hat­ten die Rommerskirchener nicht nur bereits voll erschlos­sene Flächen im Gewerbe- und Mariannenpark – auch auf noch in der Planung befind­li­chen Flächen wurde bereits mit poten­zi­el­len Investoren und ansied­lungs­in­ter­es­sier­ten Unternehmen ein Blick gewor­fen.

In Rommerskirchen den­ken wir stets vor­aus, so dass wir für die Zukunft gut gewapp­net sind.”, erläu­tert Bürgermeister Dr. Mertens. Ein wei­te­rer Schwerpunkt der Gespräche war die Schaffung von bezahl­ba­rem Wohnraum: „Die Mietpreise in unse­rer gesam­ten Region sind hoch, freie Wohnungen feh­len. Wir wol­len des­halb bezahl­ba­ren Wohnraum schaf­fen und sind im Gespräch sowohl mit der Nachbarstadt Bedburg, mit der wir gemein­sam einen Wohnungsbaugesellschaft grün­den wol­len, sowie mit star­ken Partnern aus der Wirtschaft, um die­ses wich­tige Ziel umzu­set­zen.“

Die Expo Real war in die­sem Jahr ein gro­ßer Erfolg. Die ers­ten Schritte für wich­tige Neuansiedlung wur­den gemacht, die tolle neue Angebote für die Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener bie­ten sowie neue Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen schaf­fen”, fasst Bürgermeister Dr. Martin Mertens abschlie­ßend zusam­men.

(31 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)