Rommerskirchen: Arbeitsreiche Tage gehen zu Ende – Expo Real ein voller Erfolg

Rommerskirchen – Um Investoren und Unternehmensansiedlungen warb Bürgermeister Dr. Martin Mertens gemeinsam mit Wirtschaftsförderin Bele Hoppe auf der Immobilienmesse Expo Real in München.

Gemeinsam mit dem Rhein-Kreis Neuss präsentierte die Gillbachgemeinde die Vorteile und Chancen des Wirtschaftsstandorts am Stand der Standort Niederrhein GmbH. „In intensiven Gesprächen konnten wir potenzielle Investoren und ansiedlungswillige Unternehmen aus den Bereichen des bezahlbaren Wohnungsbaus, aus dem Hotelgewerbe, der Gastronomie und dem Einzelhandel für den Wirtschaftsstandort Rommerskirchen gewinnen.

Hier werden in den nächsten Wochen noch viele weitere Gespräche und Verhandlungen anknüpfen“, berichten Bürgermeister Dr. Mertens und Wirtschaftsförderin Bele Hoppe.

Erstmals in diesem Jahr war die Gemeinde Rommerskirchen zudem gemeinsam mit dem Planungsverbund „Rheinisches Sixpack“ am Messestand „Der Speckgürtel von Köln“ zu finden. Bestehend aus den sechs Kommunen Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen verfügt das „Rheinische Sixpack“ über eine Fläche von rund 480 km2 und über 200.000 Einwohner und stellt so als dynamischer Teil des „Speckgürtels von Köln“ einen für Investoren interessanten Raum dar.

V.l.n.r Ralf Müller (Grevenbroich), Udo Schmitz (Bedburg), Andreas Heller (Elsdorf), Volker Mießeler (Bergheim), Dr. Reimar Molitor (Region Köln Bonn), Dr. Martin Mertens (Rommerskirchen). Foto: Gemeinde Rommerskirchen

„Gemeinsam als Planungsverbund Rheinisches Sixpack im direkten Umland der Metropolen Köln und Düsseldorf finden wir bei starken Partnern aus der Wirtschaft Gehör und wollen so gemeinsam dem Strukturwandel bedingt durch Wegbruch unzähliger Arbeitsplätze in der Braunkohleverstromung aktiv entgegentreten“, berichtet Bürgermeister Dr. Martin Mertens. Im Gepäck hatten die Rommerskirchener nicht nur bereits voll erschlossene Flächen im Gewerbe- und Mariannenpark – auch auf noch in der Planung befindlichen Flächen wurde bereits mit potenziellen Investoren und ansiedlungsinteressierten Unternehmen ein Blick geworfen.

„In Rommerskirchen denken wir stets voraus, so dass wir für die Zukunft gut gewappnet sind.“, erläutert Bürgermeister Dr. Mertens. Ein weiterer Schwerpunkt der Gespräche war die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum: „Die Mietpreise in unserer gesamten Region sind hoch, freie Wohnungen fehlen. Wir wollen deshalb bezahlbaren Wohnraum schaffen und sind im Gespräch sowohl mit der Nachbarstadt Bedburg, mit der wir gemeinsam einen Wohnungsbaugesellschaft gründen wollen, sowie mit starken Partnern aus der Wirtschaft, um dieses wichtige Ziel umzusetzen.“

„Die Expo Real war in diesem Jahr ein großer Erfolg. Die ersten Schritte für wichtige Neuansiedlung wurden gemacht, die tolle neue Angebote für die Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener bieten sowie neue Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen schaffen“, fasst Bürgermeister Dr. Martin Mertens abschließend zusammen.

(27 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)