NVR und DB Regio NRWRB 38 – Köln nach Bed­burg – VIAS – neue RB 39 – von Bed­burg nach Düs­sel­dorf


Köln – Heute, Mon­tag den 09.10.2017, haben die Ver­ant­wort­li­chen von Nah­ver­kehr Rhein­land (NVR) und DB Regio NRW den Ver­kehrs­ver­trag für den künf­ti­gen Betrieb der Regio­nal­bahn-Linie 38 unter­zeich­net.

Bestel­ler und Betrei­ber der Ver­kehrs­leis­tun­gen besie­gel­ten damit die Ende 2016 getrof­fene Ent­schei­dung, den Zuschlag für den Betrieb der Linie von Köln Messe/​Deutz nach Bed­burg (Erft) an die Nah­ver­kehrs­toch­ter der Deut­schen Bahn zu ertei­len. Die Unter­zeich­nung fand im Werk Köln-Deutz von DB Regio NRW statt, wo die auf der RB 38 ein­ge­setz­ten Fahr­zeuge auch instand­ge­hal­ten wer­den.

Der Ver­kehrs­ver­trag gilt ab dem Fahr­plan­wech­sel am 10. Dezem­ber 2017 und umfasst zunächst eine Lauf­zeit von sechs Jah­ren bis min­des­tens Ende 2023.

Die der­zeit auf der Linie RB 38 ver­keh­ren­den Züge vom Typ VT 644 wer­den im Rah­men eines umfas­sen­den Moder­ni­sie­rungs­pro­gramms für die Anfor­de­run­gen der nächs­ten Jahre fit gemacht. So erhal­ten die Fahr­zeuge eine fri­sche Außen- und Innen­la­ckie­rung; beque­mere Sitz­pols­ter und neue Kopf­stüt­zen stei­gern den Kom­fort. Der Ein­bau von Klapp­ram­pen erleich­tert zudem den Zu- und Aus­stieg von mobi­li­täts­ein­ge­schränk­ten Fahr­gäs­ten.

Nach Abschluss die­ses Über­gangs­ver­tra­ges wird die Teil­stre­cke Köln – Bed­burg in das S-Bahn-Netz inte­griert, wodurch wir mit­tel­fris­tig die Attrak­ti­vi­tät des Nah­ver­kehrs wei­ter­stei­gern wol­len“, stellt Heiko Sed­lac­zek, Geschäfts­füh­rer des NVR, her­aus. 

Die Linie RB 38, die aktu­ell von Düs­sel­dorf über Bed­burg nach Köln Messe/​Deutz führt, wird Ende des Jah­res in Bed­burg geteilt.

Wäh­rend der jet­zige Betrei­ber DB Regio NRW ab Fahr­plan­wech­sel den wei­ter­hin RB 38 genann­ten süd­li­chen Ast von Bed­burg nach Köln bedie­nen wird, über­nimmt die VIAS Rail GmbH den Betrieb auf der zukünf­ti­gen RB 39, dem nörd­li­chen Abschnitt nach Düs­sel­dorf (über Grevenbroich/​Neuss). 

Die Ver­kehrs­an­ge­bote sind so auf­ein­an­der abge­stimmt, dass ein Anschluss zwi­schen nörd­li­chem und süd­li­chem Abschnitt beim Über­gang in Bed­burg gewähr­leis­tet ist (Umstei­gen RB 38 <-> RB 39 in Bed­burg).

Hin­ter­grund der geson­der­ten Aus­schrei­bung und Ver­gabe die­ser bei­den Teil­leis­tun­gen sind die Pläne des NVR, die Stre­cke zwi­schen Bed­burg und Köln zu elek­tri­fi­zie­ren und per­spek­ti­visch auf einen S-Bahn-Betrieb umzu­stel­len.

Foto: VIAS/​Alstom

Ab dem Fahr­plan­wech­sel im Dezem­ber 2017 ver­keh­ren auf den Regio­nal­bahn-Linien RB 39 neue leis­tungs­starke Die­sel-Trieb­fahr­zeuge des Her­stel­lers Alstom, die moder­nen Qua­li­täts­stan­dards ent­spre­chen.

Die Züge haben mehr Sitz­plätze und sind kom­for­ta­bler aus­ge­stat­tet als die aktu­ell ver­keh­ren­den Fahr­zeuge und ermög­li­chen zudem einen niveau­glei­chen Ein- und Aus­stieg an 76 Zen­ti­me­ter hohen Bahn­stei­gen.

Da es zu den Haupt­ver­kehrs­zei­ten zu Platz­eng­päs­sen auf der Linie RB 39 (RB 38) kommt, wur­den zu die­sen Zei­ten nicht nur höhere Kapa­zi­tä­ten, son­dern auch wei­tere Fahr­ten zwi­schen Gre­ven­broich und Neuss aus­ge­schrie­ben. Dem­nach wird auf die­sem Abschnitt mon­tags bis frei­tags zwi­schen 6 und 8 Uhr ein 15-Minu­ten-Takt ange­bo­ten.

(1.612 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)