NVR und DB Regio NRWRB 38 – Köln nach Bedburg – VIAS – neue RB 39 – von Bedburg nach Düsseldorf

Köln – Heute, Montag den 09.10.2017, haben die Verantwortlichen von Nahverkehr Rheinland (NVR) und DB Regio NRW den Verkehrsvertrag für den künf­ti­gen Betrieb der Regionalbahn-​Linie 38 unter­zeich­net.

Besteller und Betreiber der Verkehrsleistungen besie­gel­ten damit die Ende 2016 getrof­fene Entscheidung, den Zuschlag für den Betrieb der Linie von Köln Messe/​Deutz nach Bedburg (Erft) an die Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn zu ertei­len. Die Unterzeichnung fand im Werk Köln-​Deutz von DB Regio NRW statt, wo die auf der RB 38 ein­ge­setz­ten Fahrzeuge auch instand­ge­hal­ten wer­den.

Der Verkehrsvertrag gilt ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 und umfasst zunächst eine Laufzeit von sechs Jahren bis min­des­tens Ende 2023.

Die der­zeit auf der Linie RB 38 ver­keh­ren­den Züge vom Typ VT 644 wer­den im Rahmen eines umfas­sen­den Modernisierungsprogramms für die Anforderungen der nächs­ten Jahre fit gemacht. So erhal­ten die Fahrzeuge eine fri­sche Außen- und Innenlackierung; beque­mere Sitzpolster und neue Kopfstützen stei­gern den Komfort. Der Einbau von Klapprampen erleich­tert zudem den Zu- und Ausstieg von mobi­li­täts­ein­ge­schränk­ten Fahrgästen.

Nach Abschluss die­ses Übergangsvertrages wird die Teilstrecke Köln – Bedburg in das S-​Bahn-​Netz inte­griert, wodurch wir mit­tel­fris­tig die Attraktivität des Nahverkehrs wei­ter­stei­gern wol­len“, stellt Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des NVR, her­aus. 

Die Linie RB 38, die aktu­ell von Düsseldorf über Bedburg nach Köln Messe/​Deutz führt, wird Ende des Jahres in Bedburg geteilt.

Während der jet­zige Betreiber DB Regio NRW ab Fahrplanwechsel den wei­ter­hin RB 38 genann­ten süd­li­chen Ast von Bedburg nach Köln bedie­nen wird, über­nimmt die VIAS Rail GmbH den Betrieb auf der zukünf­ti­gen RB 39, dem nörd­li­chen Abschnitt nach Düsseldorf (über Grevenbroich/​Neuss). 

Die Verkehrsangebote sind so auf­ein­an­der abge­stimmt, dass ein Anschluss zwi­schen nörd­li­chem und süd­li­chem Abschnitt beim Übergang in Bedburg gewähr­leis­tet ist (Umsteigen RB 38 <-> RB 39 in Bedburg).

Hintergrund der geson­der­ten Ausschreibung und Vergabe die­ser bei­den Teilleistungen sind die Pläne des NVR, die Strecke zwi­schen Bedburg und Köln zu elek­tri­fi­zie­ren und per­spek­ti­visch auf einen S-​Bahn-​Betrieb umzu­stel­len.

Foto: VIAS/​Alstom

Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 ver­keh­ren auf den Regionalbahn-​Linien RB 39 neue leis­tungs­starke Diesel-​Triebfahrzeuge des Herstellers Alstom, die moder­nen Qualitätsstandards ent­spre­chen.

Die Züge haben mehr Sitzplätze und sind kom­for­ta­bler aus­ge­stat­tet als die aktu­ell ver­keh­ren­den Fahrzeuge und ermög­li­chen zudem einen niveau­glei­chen Ein- und Ausstieg an 76 Zentimeter hohen Bahnsteigen.

Da es zu den Hauptverkehrszeiten zu Platzengpässen auf der Linie RB 39 (RB 38) kommt, wur­den zu die­sen Zeiten nicht nur höhere Kapazitäten, son­dern auch wei­tere Fahrten zwi­schen Grevenbroich und Neuss aus­ge­schrie­ben. Demnach wird auf die­sem Abschnitt mon­tags bis frei­tags zwi­schen 6 und 8 Uhr ein 15-​Minuten-​Takt ange­bo­ten.

(1.650 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)