Rommerskirchen: Rettungswache und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Nachdem in der ver­gan­ge­nen Woche die Baustelle ein­ge­rich­tet wurde und der Vermesser die Feinabsteckung vor­ge­nom­men hat, fand ges­tern, Donnerstag den 05.10.2017, die erste Baubesprechung vor Ort mit allen der­zeit am Bau betei­lig­ten Firmen und Fachplanern statt, um den wei­te­ren Bauablauf abzustimmen.

Parallel dazu hat das Rohbauunternehmen mit den Arbeiten an den Grundleitungen und Fundamenten begon­nen. Zurzeit wer­den die Stahlbetonfertigteile her­ge­stellt, so dass Mitte Oktober mit der Montage begon­nen wer­den kann.

Foto: Gemeinde

Die Werkplanung für die Fenster und Sektionaltore ist teil­weise bereits frei­ge­ge­ben, so dass diese in Produktion gehen kön­nen. Hier ist mit dem Einbau Anfang Dezember zu rech­nen. Die Zeitplanung sieht vor, dass vor Weihnachten die Dachabdichtung erfolgt, damit das Gebäude zum Anfang des nächs­ten Jahres dicht ist. Im Januar soll der Innenausbau starten.

Es freut mich sehr, dass es mit dem Bau der Rettungswache voran geht. Der Ausbau der Gesundheitsversorgung vor Ort liegt mir per­sön­lich sehr am Herzen und ist eines mei­ner Wahlversprechen gewe­sen. Mit der Rettungswache leis­ten wir einen ent­schei­den­den Beitrag zur Aufwertung und Ausweitung der Gesundheitsversorgung der Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger“, so Martin Mertens.

(111 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)