Neuss: 11-​Jähriger lebens­ge­fähr­lich ver­letzt – Ermittlungskommission eingerichtet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss. Am Donnerstagmittag (5.10.), gegen 13:15 Uhr, wur­den Polizei und Rettungsdienst nach Neuss-​Weckhoven gerufen.

Nach ers­ten Informationen war in einem Mehrfamilienhaus ein 11-​Jähriger im Badezimmer zusam­men­ge­bro­chen und nicht mehr ansprech­bar. Die Familie setzte einen Notruf ab. Das Kind wurde reani­miert und ins Krankenhaus gebracht.

Die Verletzungen wei­sen dar­auf hin, dass der Junge Opfer einer Straftat gewor­den ist. Er befin­det sich der­zeit in Lebensgefahr.

Eine Ermittlungskommission hat noch am Donnerstag (5.10.) ihre Arbeit auf­ge­nom­men. Die Mitglieder der Kommission füh­ren der­zeit eine Vielzahl von Vernehmungen durch. Befragt wer­den unter ande­rem Personen, die in den letz­ten Tagen Kontakt zu dem Jungen hatten.

Wie und wo dem Kind die Verletzungen bei­gebracht wur­den, ist ein zen­tra­ler Punkt der Ermittlungen. Einen kon­kre­ten Tatverdacht gibt es der­zeit nicht. Die Kommission ermit­telt in alle Richtungen.

(2.183 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)