Rommerskirchener Künstler bei Kunstauktion im Kunstpalast

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Die Stiftung Museum Kunstpalast in Düsseldorf ver­an­stal­tet im Rahmen der Verabschiedung von Generaldirektor Beat Wismer, eine Auktion. 

Der Erlös der Auktion wird den Ankauf des Abschiedswerks von Beat Wismer unter­stüt­zen, ein Gemälde von Günther Förg, das fortan allen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern, sowie Besuchern des Museums zugäng­lich gemacht wird.

Die Galerie Schönewald hat eine sehr schöne Arbeit von Wilhelm Mundt, Rommerskirchen, ein­ge­lie­fert, die im Rahmen der Auktion von Christie´s Deutschland ver­stei­gert wer­den soll. Überregionale Bekanntheit erlangte Mundt mit sei­ner seit 1989 erzeug­ten Werkgruppe „trash­stones“. Trashstones sind Produktionsabfälle, die der Künstler auf­wän­dig mit Kunstharz umman­telt und die auf den Betrachter wie Findlinge wirken.

Zur Versteigerung gelangt der „Trashstone 597”. Mit einem Galeriepreis von 5.000,- Euro liegt die Arbeit des Rommerskirchener Künstlers im geho­be­nen Bereich. Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Es freut mich, dass die Rommerskirchener Kunstszene auch über­re­gio­nal von sich reden macht.”

(62 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)