Grevenbroich: Letzter Feierabendmarkt der Saison 2017 – 4. Oktober 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Zum 12. Mal tref­fen sich am 04. Oktober die Freunde des Feierabendmarktes auf dem Marktplatz in Grevenbroich-Stadtmitte. 

Dies ist in die­sem Jahr die letzte Gelegenheit, sich dem Motto ‚Genießen und Verweilen‘ zu wid­men. Ungewöhnlich für die­ses Mal ist lei­der die Wetterprognose, da nach aktu­el­lem Stand mit Regen zu rech­nen sein wird. Die Fans wird es wohl nicht abschre­cken, da die Wartezeit bis zum Neustart im Mai 2018 doch sehr lang sein wird.

Ein letz­tes Mal Burger und Poffertjes, Currywurst und Rehragout, Matjesbrötchen und afri­ka­ni­schen Hühnchenreis, Tacos und Butterfisch, Aperol und Wein: das sollte auch mit Regenkleidung ein Genuss sein.

Von 16.30 bis 21.00 Uhr wer­den die Anbieter mit ihren Ständen und Foodtrucks bereitstehen.

Nicht ver­ges­sen: Die Freifahrscheine der Schlaubus-​Initiative kön­nen an die­sem Tag genutzt wer­den! Die Tickets kön­nen von 16 bis 23 Uhr auf allen Linienbussen im Stadtgebiet Grevenbroich ein­ge­setzt wer­den. Zu erhal­ten sind diese auch am Sonntag beim City-​Herbstfest bei Uhren Optik Leven auf der Kölner Straße, bei Lederwaren Schnorrenberg auf der Kölner Straße und am Infocenter im Montanushof. Außerdem im Bürgerbüro und bei Uhren Optik Leven auf der Rheydter Straße zu den übli­chen Öffnungszeiten.

In der Kultus-​open-​air-​Music-​Lounge ist dies­mal ein Solo-​Künstler zu erwar­ten. Leon F. del Moral.

Der Musiker kommt von einer klei­nen kari­bi­schen Insel in Mexico. Mit 14 Jahren hat er ange­fan­gen Gitarre zu spie­len und zu sin­gen. Erst in ver­schie­de­nen Punk-​Rock-​Bands und schließ­lich mit sei­ner Reggae-​Band ‚Los Ganjanistas‘. Mit Tourneen in der Karibik und in Kanada unter­hält Leon schon seit vie­len Jahren seine Fans. Zur Zeit lebt er mit sei­ner Familie in Deutschland und prä­sen­tiert sein Solo-Acoustic-Programm.

Um 21 Uhr star­tet wie­der die KultUhrZeit in der Pfarrkirche St. Peter und Paul.

(46 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)