Hocheffektive Therapie der Psoriasis durch Guselkumab

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – In der Studie von Reich et al. wur­den Sicherheit und Effektivität einer Behandlung von mode­ra­ter bis schwe­rer Psoriasis mit Guselkumab, einem Antikörper gegen das Interleukin-​23, im Vergleich zu Placebo und Adalimumab (Antikörper gegen TNF‑α), untersucht.

Die Patienten erhiel­ten ent­we­der 100 mg Guselkumab (Wochen 0 und 4, danach alle 8 Wochen, n = 496) oder Placebo und danach Guselkumab (Placebo in den Wochen 0, 4 und 12 und danach Guselkumab in den Wochen 16 und 20, n = 248) oder Adalimumab (Woche 0: 80 mg, Woche 1: 40 mg und dann alle 2 Wochen bis Woche 23, n = 248).

Die unter­schied­li­chen Behandlungsgruppen wur­den auf eine Reduktion im Psoriasis Area and Severity Index (PASI), einem Index zur Beurteilung von Ausdehnung und Schweregrad der Psoriasis, unter­sucht. Bei einem PASI 90 wird z. B. eine Reduktion von Ausdehnung und Schweregrad der Psoriasis von min­des­tens 90 % erreicht und bei einem PASI 100 liegt die Prozentzahl bei 100 %.

Außerdem wur­den die Gruppen auf Unterschiede in der Einschätzung des Krankheitszustandes durch den Studienleiter (Investigator Global Assessment (IGA)) unter­sucht. Hier ist es das Ziel, einen Wert von 0 oder 1 zu errei­chen, der keine oder mini­male Krankheitsaktivität anzeigt. Nach 28 Wochen Studienlaufzeit wur­den die Patienten, die Guselkumab ver­ab­reicht und einen PASI 90 erreicht hat­ten, getrennt und auf 2 Gruppen auf­ge­teilt (Guselkumab oder Placebo).

Zeigte sich bei Patienten in der Placebogruppe in der Folge ein redu­zier­tes Ansprechen auf die Therapie, so erhiel­ten sie erneut Guselkumab. Bei den Patienten, die zunächst Placebo und dann Guselkumab bekom­men hat­ten sowie bei den Patienten, die zu Beginn Adalimumab erhal­ten hat­ten, erhiel­ten die­je­ni­gen, die auf die Therapie ange­spro­chen hat­ten, Placebo.

Bei Verlust des Ansprechens auf die Therapie wurde erneut Guselkumab ver­ab­reicht. Patienten, die auf keine Therapie ange­spro­chen hat­ten, erhiel­ten unmit­tel­bar Guselkumab. Die Auswertung der Ergebnisse zeigte Folgendes:

Nach 16 Wochen erreich­ten mehr Patienten, die Guselkumab erhiel­ten einen IGA-​Score von 0/​1 und einen PASI 90 im Vergleich zu der Placebogruppe (für den IGA-​Score von 0/​1: 84,1 % vs. 8,5 % und für den PASI 90: 70,0 % vs. 2,4 %). Die Behandlung mit Guselkumab war nach 16 Wochen (in Bezug auf einen IGA-​Score 0/​1, PASI 75 und PASI 90) und nach 24 Wochen (in Bezug auf einen IGA-​Score 0/​1 und 0, PASI 90 und PASI 100) einer Behandlung mit Adalimumab über­le­gen (p < 0,001).

In den Wochen 28 bis 48 konnte eine bes­sere Ansprechrate bei den Patienten, die wei­ter­hin Guselkumab erhiel­ten, beob­ach­tet wer­den als bei den Patienten, die kein Guselkumab mehr erhiel­ten. Bei Personen, die nicht auf Adalimumab ange­spro­chen hat­ten und zu Guselkumab wech­sel­ten, konnte nach 48 Wochen bei 66,1 % der Patienten ein PASI 90 erreicht wer­den. Die Rate an uner­wünsch­ten Ereignissen war ver­gleich­bar zwi­schen den Gruppen.

Die Studienautoren schluss­fol­ger­ten, dass Guselkumab für Patienten mit mode­ra­ter bis schwe­rere Psoriasis sehr effek­tiv ist und gut tole­riert wird und sich zudem für eine Erhaltungstherapie eig­net, auch bei jenen Patienten, die nicht auf Adalimumab ansprechen.

Referenzen: Reich K, Armstrong AW, Foley P, Song M, Wasfi Y, Randazzo B, Li S, Shen YK, Gordon KB. Efficacy and safety of gusel­kumab, an anti-​interleukin-​23 mono­clo­nal anti­body, com­pa­red with ada­li­mumab for the tre­at­ment of pati­ents with mode­rate to severe pso­ria­sis with ran­do­mi­zed with­dra­wal and retre­at­ment: Results from the phase III, double-​blind, placebo- and active comparator-​controlled VOYAGE 2 trial. J Am Acad Dermatol. 2017 Mar;76(3):418–431. doi: 10.1016/j.jaad.2016.11.042. Epub 2017 Jan 2.

Zum ori­gi­na­len Volltext-​Artikel » http://www.jaad.org/article/S0190-9622(16)31158–6/fulltext

(180 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)