Neuss: Wegen eines Haftbefehls aus dem Fenster gesprungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Weckhoven (ots) – Weil er dem Vollzug eines Haftbefehls ent­ge­hen wollte, sprang am Dienstagmittag (19.09.) ein 38-​Jähriger im Stadtteil Weckhoven aus dem Fenster. 

Gegen 13:00 Uhr läu­tete eine Streife der Neusser Polizei an der Wohnung des Mannes, weil gegen ihn ein Haftbefehl wegen Einbruchsdiebstahl vor­lag. Beim Anblick der Ordnungshüter machte der Gesuchte einen Sprung aus dem Fenster im Hochparterre und ver­suchte so, die Polizisten abzuschütteln.

Doch die waren nicht ganz unvor­be­rei­tet. Nachdem der 38-​Jährige weich in einem Gebüsch gelan­det war, klick­ten auch schon die Handschellen. Unverletzt konnte er fest­ge­nom­men und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht werden.

(183 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)