Meerbusch: Unfallverursacher gibt sich nicht zu erken­nen – Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Dienstag (19.09.), gegen 19:40 Uhr, muss­ten zwei Rennradfahrer nach einem Sturz mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch zur medi­zi­ni­schen Versorgung in ein Krankenhaus. 

Die bei­den 53-​Jährigen waren zuvor in einer Gruppe von Radsportlern auf der Landstraße 30, von Kaarst kom­mend in Richtung Meerbusch, unter­wegs. Plötzlich tou­chierte ein nament­lich unbe­kann­ter Radfahrer einen der bei­den 53-​Jährigen, der dar­auf­hin stürzte. Sein Hintermann konnte nicht aus­wei­chen und fiel ebenfalls.

Im Anschluss konnte nicht nach­voll­zo­gen wer­den, wel­cher Radler den Zusammenstoß ver­ur­sacht hatte. Die Polizei wurde hin­zu­ge­zo­gen und ermit­telt nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt das Verkehrskommissariat unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(250 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)