Dormagen: Auszeichnung als Fairtrade-​Town mit Info-​Markt im Römerhaus – 30.09.2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Ab sofort spielt Dormagen in Sachen Fairness in einer Liga mit London, Rom, Paris und Madrid. 

Auch das sind Städte, die für ihren Einsatz zuguns­ten des fai­ren Handels als „Fairtrade-​Town“ aus­ge­zeich­net wur­den. Am Samstag, 30. September, kann Bürgermeister Erik Lierenfeld das begehrte Gütesiegel aus den Händen des Transfair-​Ehrenbotschafters Manfred Holz entgegennehmen.

Diesen Erfolg haben wir vie­len enga­gier­ten Partnern wie Schulen, Kirchengemeinden und auch unse­ren ört­li­chen Betrieben zu ver­dan­ken“, macht er deutlich. 

Über den gemein­sam erreich­ten Erfolg kön­nen sich die Mitglieder der Steuerungsgruppe für den Fairtrade-​Handel in Dormagen freuen. Foto: Stadt

Mit einem Info-​Markt und einer „Fairköstigung“ wird das Ereignis ab 13 Uhr im Römerhaus der katho­li­schen Pfarre St. Michael gefei­ert. So schenkt das Netzwerk-​Café Alte Apotheke die „Rheinische Affäre“ aus, die vom Fairtrade-​Schulteam des Norbert-​Gymnasiums ver­trie­ben wird und an die­sem Nachmittag auch erwor­ben wer­den kann.

Das Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium prä­sen­tiert den selbst pro­du­zier­ten Film „Fairtrade kann sich jeder leis­ten“ und bie­tet unter ande­rem Schokoriegel aus dem Schulkiosk an.

Mit dabei sind ebenso der katho­li­sche Turmladen aus Horrem, die Pfarre St. Odilia in Gohr, der Weltladen der Agenda 21 und die Verbraucherzentrale. „Für die Innenstadtbesucher, die an die­sem Tag über den Michaelismarkt schlen­dern, lohnt sich ein Abstecher ins Römerhaus“, ver­spricht Organisatorin Anke Tobies-​Gerstenberg vom städ­ti­schen Umweltteam. 

Ab 14 Uhr wird in einem unter­halt­sa­men Festakt die Verleihung des Gütesiegels vor­ge­nom­men. Die musi­ka­li­sche Begleitung über­nimmt die Jazzcombo des Norbert-​Gymnasiums. Bis 16 Uhr hat der Info-​Markt anschlie­ßend noch geöffnet. 

Um die Zertifizierung durch den gemein­nüt­zi­gen Verein Transfair zu erhal­ten, hat das Umweltteam 13 Einzelhändler und sie­ben Gastronomiebetriebe als Partner für den fai­ren Handel vor Ort gewon­nen. Die Gemeinschaftsinitiative wird eben­falls von den Ausstellern bei dem Info-​Markt und der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mit­ge­tra­gen. „Mit Hilfe der vie­len Partner wol­len wir die Idee des fai­ren Handels künf­tig noch stär­ker in unse­rer Bürgerschaft ver­an­kern, denn hier geht es um eine dau­er­hafte Aufgabe und nicht um eine Urkunde, die wir uns ein­fach nur an die Wand hän­gen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Wer sich eben­falls für den fai­ren Handel in Dormagen ein­set­zen möchte, kann sich tele­fo­nisch unter 02133/257–270 an das Umweltteam wenden.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)