Neuss: Serie von Sachbeschädigungen – Randaliererin tritt Polizisten und flüchtet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf (ots) – In der Nacht zu Sonntag (17.09.), gegen 3:20 Uhr, war ein Polizeibeamter in sei­ner Freizeit im Bereich Nievenheimer Straße /​Vellbrüggener Straße unterwegs. 

Dort wurde er auf eine Gruppe von jun­gen Leuten auf­merk­sam die an Wahlplakaten ris­sen gegen Schilder tra­gen und Absperrgitter und Warnbarken auf die Fahrbahn zogen. Ein Mann und eine Frau taten sich dabei beson­ders her­vor. Randalierend gin­gen sie wei­ter in Richtung Burgstraße.

Dort wies sich der Beamte aus und for­derte die Vandalen auf, ihr tun zu unter­las­sen. Die Frau ging dar­auf­hin unver­mit­telt und laut­hals schrei­end auf ihn los und trat nach dem Polizisten. Zeugen des Vorfalls gin­gen dazwi­schen und wur­den zum Teil eben­falls durch Tritte der aggres­si­ven Frau getroffen.

Anschließend lief die Täterin mit ihrem männ­li­chen Begleiter in Richtung Mittelstraße weg, jedoch nicht ohne zuvor noch den Außenspiegel eines gepark­ten Autos abzu­tre­ten. Der Polizist rief seine Kollegen zur Unterstützung.

  • Diese fahn­de­ten nach der beschrie­be­nen Frau mit schul­ter­lan­gem, blon­dem Haar.
  • Sie ist etwa 25 Jahre alt und circa 160 Zentimeter groß.
  • Von ihrem Begleiter ist bekannt, dass er eine Kapuze trug, unter der län­gere Haare hervorschauten.

Inzwischen ermit­telt die Kripo wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte. Auch wird geprüft, ob das tat­ver­däch­tige Duo für wei­tere Sachbeschädigungen in Frage kommt.

In der glei­chen Nacht hat­ten Unbekannte in Allerheiligen gewü­tet. Auf der Straße „Am Alten Bach” zer­kratz­ten sie Autos und schlu­gen das Display eines Geldautomaten ein.

Hinweise von Zeugen zum Sachverhalt in Norf oder zu den Sachbeschädigungen in Allerheiligen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(429 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)