Korschenbroich: hand.ball.herz.-Team will nach­le­gen und gegen den OHV Aurich den ers­ten Heimsieg der Saison einfahren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Den Emotionen haben die Akteure des TV Korschenbroich nach dem 21:20-Auswärtssieg bei der SG Menden Sauerland Wölfe freien Lauf gelassen. 

Die Freude über den ers­ten Erfolg in der noch jun­gen Saison 2017/​2018 war bei Spielern, den Verantwortlichen sowie den Fans und Coach Ronny Rogawska rie­sen­groß. Nun will das hand.ball.herz.-Team am Samstagabend (16.09.2017, 19.30 Uhr, Waldsporthalle) gegen den OHV Aurich nach­le­gen und vor hei­mi­schem Publikum den ers­ten Heimsieg einfahren.

Der Sieg hat uns sicher­lich gut getan und war nach der unglück­li­chen Niederlage gegen Volmetal wich­tig“, berich­tet Ronny Rogawska. „Die Stimmung inner­halb der jun­gen Truppe ist gut, der Sieg hatte eine befrei­ende Wirkung. Nun wol­len wir gegen den OHV Aurich natür­lich nach­le­gen.“ Der OHV Aurich ist in die­ser Saison wie­der neu in der Weststaffel, nach­dem man in der ver­gan­ge­nen Saison in die Nordstaffel ein­ge­teilt war und am Ende Platz 6 erreichte.

Zum Auftakt der Spielzeit 2017/​2018 konnte der OHV einen 31:30-Erfolg über die Bundesligareserve von GWD Minden ein­fah­ren. Bei der HSG Handball Lemgo II (29:36) und zu Hause gegen Zweitligaabsteiger TuS Ferndorf (21:31) gab es zuletzt zwei Niederlagen in Folge. „Wir müs­sen, vor allem in der Defensive, wie­der an die Leistung in Menden anknüpfen.

Allerdings müs­sen wir mehr Profit dar­aus zie­hen und aus der 1. und 2. Welle erfolg­reich sein. Wir müs­sen unsere Fehler noch ein­mal mini­mie­ren“, sagt Ronny Rogawska, der per­so­nell in Bestbesetzung antre­ten kann. Die junge und neu­for­mierte Mannschaft des TV Korschenbroich hat in den ver­gan­ge­nen Wochen beste Werbung für den Verein und sich selbst betrieben.

Deshalb hof­fen die Verantwortlichen dar­auf, dass die Waldsporthalle gut gefüllt sein wird und wie­der die gefürch­tete Atmosphäre, in der der Funke von Mannschaft auf Fans und von Fans auf Mannschaft über­springt, auf­kommt. Hallensprecher Sebastian Raab wird die Fans am Samstagabend wie­der auf­for­dern: „Alle Hände für den TVK“.

Text: TV Korschenbroich

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)