Jüchen: Landesverkehrsminister Hendrik Wüst MdL zu Gast bei der MIT Jüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Wie wich­tig eine funk­tio­nie­rende Verkehrsinfrastruktur für einen attrak­ti­ven Wirtschaftsstandort ist, betonte der Vorsitzender des MIT Regionalverbands Korschenbroich-​Jüchen Robert Jordan bei sei­ner Begrüßung und freute sich daher ganz beson­ders, dass es dem CDU Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling gelun­gen ist, den neuen NRW Verkehrsminister nach Jüchen zu locken.

Der Einladung zum Business Lunch mit Landesverkehrsminister Hendrik Wüst MdL folg­ten daher zahl­rei­che MITler, lausch­ten dem Vortrag „Vorfahrt Zukunft – Verkehr und Mobilität in unse­rer Region“ und nut­zen anschlie­ßend die Gelegenheit zum Austausch.

Verkehrsminister Hendrik Wüst (mit­tig) zu Besuch bei der MIT Jüchen. Foto: MIT

Hendrik Wust plant, 200 Mio. EUR fur den Erhalt der Landesstraßen aus­zu­ge­ben und so den wei­te­ren Substanzverzehr zu stop­pen. Er betonte zudem, dass man mehr Personal ein­stel­len wolle, um das Straßennetz im Land auf Vordermann zu brin­gen. Vor allem fehle es an Planern und Ingenieuren, die die ins­ge­samt 200 neuen Projekte, die vor­ge­se­hen sind, umset­zen. Hier müss­ten nun Strukturen neu geschaf­fen werden.

Wüst betonte, wie wich­tig die Zusammenarbeit zwi­schen Bund und Land auch im Rahmen der Verkehrspolitik ist und hofft auf die wei­tere ver­trau­ens­volle Zusammenarbeit mit den Kollegen in Berlin.

Besonders Bürgermeister Harald Zillikens war dank­bar, dass er gemein­sam mit Ansgar Heveling den Wunsch der Gemeinde Jüchen nach einer Autobahnanbindung auf Jüchener Gemeindegebiet für das gemein­same Gewerbegebiet mit Grevenbroich vor­tra­gen konnte und dabei beim neuen Verkehrsminister auf offene Ohren stieß. Denn Hendrik Wüst ver­sprach, sich der Sache anzunehmen.

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)