Dormagener zeigen ihre Stadt in beeindruckenden Aufnahmen

Dormagen – Der Zonser Rheinturm im orange flimmernden Sonnenaufgang, ein Frühlingsausflug hoch zu Pferde durch ein rosa-violettes Blütenmeer bei Straberg oder ein uriger Schafsbock, der seine Hörner vor dem Hintergrund der Knechtstedener Basilika reckt – das sind einzigartige Momente, die Bürger mit ihrer Kamera festgehalten haben.

Über mehr als 400 solcher Motive konnte sich die städtische Öffentlichkeitsarbeit bei ihrem Fotowettbewerb „Mein Lieblingsplatz in Dormagen“ freuen. Rund 80 Einsender zeigten dabei ihre Stadt aus ganz persönlichem Blickwinkel. „Das Ergebnis hat uns überwältigt“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Die eingereichten Bilder sind nicht nur von hoher Qualität. Es ist auch interessant zu sehen, wie die Dormagener ihre eigene Stadt erleben.“

V.l.: Erik Lierenfeld (mit dem Kalender), Katalin Lazók (1. Platz), Harald Schlimgen, Norbert Nuckel (Gewinner Sonderpreis), Ingrid Federwisch (3. Platz mit Tochter links daneben), Michael Bison ((SWD hält den 2. Platz hoch) Gewinner ist Cevin Cölln). Foto: Stadt

Die Qual der Wahl hatte jetzt eine Fachjury, die aus den Aufnahmen zwölf Motive für einen Jahreskalender aussuchte. Dafür konnte die Öffentlichkeitsarbeit die drei renommierten Fotografinnen Ute Freibeuter-Thelen (Inhaberin des Fotostudios), Sigrid Scheuss (als Heimatfotografin an zahlreichen Bildbänden beteiligt) und Anja Tinter (Neuß-Grevenbroicher Zeitung) gewinnen. Gemeinsam mit Swen Möser und Jonathan Eisenkrätzer vom Team der Stadtpressestelle und der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft kürten sie außerdem die drei Sieger des Fotowettbewerbs. „Mehr als drei Stunden lang wurde dabei intensiv gesichtet und diskutiert. Die Entscheidung ist der Jury alles andere als leichtgefallen“, sagt der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Harald Schlimgen.

Siegerin des Fotowettbewerbs wurde am Ende die Dormagenerin Katalin Lazók. Ihr „Lieblingsplatz“ ist die katholische Pfarrkirche St. Michael. In einer Innenaufnahme zeigt sie stimmungsvolle Lichteinfälle in Verbindung mit der Architektur des Gotteshauses. Gleich im ersten Durchgang erhielt dieses Bild die meisten Punkte von der Jury.

Über den zweiten Platz kann sich der Horremer Kevin Cöllen mit einem nächtlichen Panorama von Dormagen freuen. Ihn faszinierte der Anblick der Bahnstrecke und der Felder mit dem beleuchteten Chempark im Hintergrund. Auf Platz drei landete die Strabergerin Ingrid Federwisch mit ihrem Bild von dem Frühlingsausritt, das die Herzen vieler Natur- und Pferdeliebhaber höher schlagen lässt. Die drei Erstplatzierten erhielten als Preise jeweils einen City-Einkaufsgutschein im Wert von 300, 200 und 100 Euro. Einen Sonderpreis im Wert von 100 Euro sprach die Jury darüber hinaus Norbert Nuckel für eine grafisch interessante Aufnahme der Glasgalerie im städtischen Kulturhaus zu.

Den Fotokalender „Mein Lieblingsplatz in Dormagen“ setzt die Öffentlichkeitsarbeit gemeinsam mit dem Stadtmarketing ab sofort als Werbemittel ein. Ein Großteil der eingesandten Bilder wird künftig auch auf der städtischen Website veröffentlicht.

 

(76 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)