Dor­ma­ge­ner zei­gen ihre Stadt in beein­dru­cken­den Auf­nah­men


Dor­ma­gen – Der Zon­ser Rhein­turm im orange flim­mern­den Son­nen­auf­gang, ein Früh­lings­aus­flug hoch zu Pferde durch ein rosa-vio­let­tes Blü­ten­meer bei Stra­berg oder ein uri­ger Schafs­bock, der seine Hör­ner vor dem Hin­ter­grund der Knecht­stede­ner Basi­lika reckt – das sind ein­zig­ar­tige Momente, die Bür­ger mit ihrer Kamera fest­ge­hal­ten haben.

Über mehr als 400 sol­cher Motive konnte sich die städ­ti­sche Öffent­lich­keits­ar­beit bei ihrem Foto­wett­be­werb „Mein Lieb­lings­platz in Dor­ma­gen“ freuen. Rund 80 Ein­sen­der zeig­ten dabei ihre Stadt aus ganz per­sön­li­chem Blick­win­kel. „Das Ergeb­nis hat uns über­wäl­tigt“, sagt Bür­ger­meis­ter Erik Lie­ren­feld. „Die ein­ge­reich­ten Bil­der sind nicht nur von hoher Qua­li­tät. Es ist auch inter­es­sant zu sehen, wie die Dor­ma­ge­ner ihre eigene Stadt erle­ben.“

V.l.: Erik Lie­ren­feld (mit dem Kalen­der), Kata­lin Lazók (1. Platz), Harald Schlim­gen, Nor­bert Nuckel (Gewin­ner Son­der­preis), Ingrid Feder­wisch (3. Platz mit Toch­ter links dane­ben), Michael Bison ((SWD hält den 2. Platz hoch) Gewin­ner ist Cevin Cölln). Foto: Stadt

Die Qual der Wahl hatte jetzt eine Fach­jury, die aus den Auf­nah­men zwölf Motive für einen Jah­res­ka­len­der aus­suchte. Dafür konnte die Öffent­lich­keits­ar­beit die drei renom­mier­ten Foto­gra­fin­nen Ute Frei­beu­ter-The­len (Inha­be­rin des Foto­stu­dios), Sig­rid Scheuss (als Hei­mat­fo­to­gra­fin an zahl­rei­chen Bild­bän­den betei­ligt) und Anja Tin­ter (Neuß-Gre­ven­broi­cher Zei­tung) gewin­nen. Gemein­sam mit Swen Möser und Jona­than Eisen­krät­zer vom Team der Stadt­pres­se­stelle und der Stadt­mar­ke­ting- und Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft kür­ten sie außer­dem die drei Sie­ger des Foto­wett­be­werbs. „Mehr als drei Stun­den lang wurde dabei inten­siv gesich­tet und dis­ku­tiert. Die Ent­schei­dung ist der Jury alles andere als leicht­ge­fal­len“, sagt der Lei­ter der Öffent­lich­keits­ar­beit, Harald Schlim­gen.

Sie­ge­rin des Foto­wett­be­werbs wurde am Ende die Dor­ma­ge­ne­rin Kata­lin Lazók. Ihr „Lieb­lings­platz“ ist die katho­li­sche Pfarr­kir­che St. Michael. In einer Innen­auf­nahme zeigt sie stim­mungs­volle Licht­ein­fälle in Ver­bin­dung mit der Archi­tek­tur des Got­tes­hau­ses. Gleich im ers­ten Durch­gang erhielt die­ses Bild die meis­ten Punkte von der Jury.

Über den zwei­ten Platz kann sich der Hor­re­mer Kevin Cöl­len mit einem nächt­li­chen Pan­orama von Dor­ma­gen freuen. Ihn fas­zi­nierte der Anblick der Bahn­stre­cke und der Fel­der mit dem beleuch­te­ten Chem­park im Hin­ter­grund. Auf Platz drei lan­dete die Stra­ber­ge­rin Ingrid Feder­wisch mit ihrem Bild von dem Früh­lings­aus­ritt, das die Her­zen vie­ler Natur- und Pfer­de­lieb­ha­ber höher schla­gen lässt. Die drei Erst­plat­zier­ten erhiel­ten als Preise jeweils einen City-Ein­kaufs­gut­schein im Wert von 300, 200 und 100 Euro. Einen Son­der­preis im Wert von 100 Euro sprach die Jury dar­über hin­aus Nor­bert Nuckel für eine gra­fisch inter­es­sante Auf­nahme der Glas­ga­le­rie im städ­ti­schen Kul­tur­haus zu.

Den Foto­ka­len­der „Mein Lieb­lings­platz in Dor­ma­gen“ setzt die Öffent­lich­keits­ar­beit gemein­sam mit dem Stadt­mar­ke­ting ab sofort als Wer­be­mit­tel ein. Ein Groß­teil der ein­ge­sand­ten Bil­der wird künf­tig auch auf der städ­ti­schen Web­site ver­öf­fent­licht.

(95 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)