Dormagen: Bundestagswahl – Briefwahl recht­zei­tig beantragen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Rund 47.300 Dormagener sind am Sonntag, 24. September, zur Bundestagswahl auf­ge­ru­fen. Viele von ihnen haben ihre Entscheidung bereits getroffen. 

Bis zum heu­ti­gen Freitag (15.09.) wurde die Briefwahl von fast 11 000 Wahlberechtigten bean­tragt. „Davon haben wir rund die Hälfte der Stimmzettel schon zurück­er­hal­ten“, erklärt der städ­ti­sche Wahlbeauftragte Fredo Schröder.

Bei der vori­gen Bundestagswahl im Jahr 2013 gab es in Dormagen ins­ge­samt 10 361 Briefwähler – ein Trend, der sich dies­mal vor­aus­sicht­lich wei­ter verstärkt. 

Wer seine Stimme am 24. September aus per­sön­li­chen Gründen nicht im Wahllokal abge­ben kann, sollte sich mit dem Beantragen der Briefwahl beei­len. Der Antrag kann bis Freitag, 22. September, um 18 Uhr im Wahlamt ent­ge­gen­ge­nom­men wer­den. „In Ausnahmefällen bei nach­ge­wie­se­ner plötz­li­cher Erkrankung gilt dies auch noch bis zum Wahltag um 15 Uhr“, erläu­tert Mitarbeiter Patrick Warstat. Der Briefwahlantrag befin­det sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Wer ihn aus­ge­füllt und unter­schrie­ben hat, kann ihn in einem fran­kier­ten Umschlag zurück­sen­den oder den Antrag per­sön­lich beim Wahlamt im Historischen Rathaus am Paul-​Wierich-​Platz 1 abge­ben. Dort besteht dann auch die Möglichkeit, das Wahlrecht sofort auszuüben.

Die 39 Wahllokale im Stadtgebiet sind am Tag der Bundestagswahl von 8 bis 18 Uhr geöff­net. Die Wahlberechtigen wer­den gebe­ten, zum Gang an die Wahlurnen neben Personalausweis oder Reisepass auch die Wahlbenachrichtigung mit­zu­brin­gen. Wer das Rennen zwi­schen den ört­li­chen Kandidaten live mit­ver­fol­gen will, hat dazu bei der städ­ti­schen Wahlpräsentation ab 18 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses (Eingang Castellstraße) die Gelegenheit. Die IT-​Abteilung der Stadtverwaltung stellt hier die aktu­ell ein­tref­fen­den Wahlergebnisse mit den Vergleichsdaten aus der Vergangenheit vor. Parallel dazu infor­miert die Öffentlichkeitsarbeit auf der städ­ti­schen Website und per Facebook. 

Fragen rund um die Bundestagswahl beant­wor­tet das Wahlamt gern tele­fo­nisch unter 02133/257–550. 

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)