Korschenbroich: Fahrroute für den Straßenwinterdienst ver­kürzt – Anwohner müs­sen auch Straßen abs­treuen

Korschenbroich – Ab dem kom­men­den Winter wird die Fahrroute für den Straßenwinterdienst im Stadtgebiet geän­dert. Das haben die Mitglieder des Gemeinsamen Betriebsausschusses für die Eigenbetriebe der Stadt jetzt ein­stim­mig beschlos­sen. 

Demnach wird die Fahrroute um 18 Kilometer ver­kürzt – von bis­her rund 73 auf 55 Kilometer. „Durch die Reduzierung des Aufwandes wer­den auch die Verbrauchskosten für Salz und Benzin sin­ken“, erklärt der Technische Betriebsleiter des Städtischen Eigenbetriebes Stadtpflege, Thomas Kochs.

Der Stadtpflege-​Betrieb führt den Winterdienst aus. Lediglich einige Streckenkilometer im Stadtgebiet wer­den bis­her vom Rhein-​Kreis Neuss über­nom­men. Künftig sol­len zudem Gespräche mit dem Kreis und Straßen.NRW über die Übernahme bestimm­ter Winterdienststrecken geführt wer­den. Hierdurch könn­ten die Fahrwege für die Stadtpflege opti­miert wer­den.

Zwei Gründe nennt Kochs für die jetzt beschlos­sene Routen-​Anpassung: „Zum einen hat­ten wir vom Hauptausschuss den Auftrag erhal­ten zu prü­fen, wel­che Straßen, die von der Stadtpflege gerei­nigt und im Zuge des Winterdienstes berück­sich­tigt wer­den, keine Ortsdurchfahrten sind.“ Die Grundlage für den Winterdienst ist die Straßenreinigungssatzung.

Ein Streufahrzeug muss ersetzt wer­den

Zum ande­ren müsse eines der bei­den Streufahrzeuge, die für den Winterdienst ein­ge­setzt wer­den, drin­gend ersetzt wer­den, so Kochs. Das soll durch die Anschaffung eines so genann­ten „Kommunal-​Fahrzeuges“ gesche­hen. Es kann – anders als das bis­he­rige Streufahrzeug, das aus­schließ­lich für den Winterdienst ein­ge­setzt wer­den konnte – ganz­jäh­rig auch für andere Tätigkeiten ver­wen­det wer­den: etwa für das Saugen von Laub auf den Friedhofswegen, die Bewässerung der Grünanlagen oder für den Transport von Material wie Sand für Spielplätze. Weil aber das künf­tige Fahrzeug eine gerin­gere Ladekapazität hat als das bis­he­rige Streufahrzeug muss­ten die bestehen­den Routen über­prüft wer­den.

Die wesent­li­chen Änderungen fasst der Technische Betriebsleiter zusam­men: „Der Winterdienst erfolgt nun ein­heit­lich gemäß der Straßenreinigungssatzung auf den Ortsdurchfahrten der klas­si­fi­zier­ten Straßen, auf Straßen mit hoher inner­ört­li­cher Bedeutung und auf Strecken mit Linienbus-​Verkehr.

Strecken, die keine ver­kehrs­wich­ti­gen und gefähr­li­chen Straßen sind, haben wir aus dem Winterdienstplan her­aus­ge­nom­men.“

Satzung über die Straßenreinigung (Auszug)

Kategorie B

Hierzu gehö­ren fol­gende klas­si­fi­zierte Straßen und sons­tige Straßen inner­halb der Stadt Korschenbroich:

Umfang der Reinigungspflicht
Die Reinigungspflicht umfasst die Reinigung der Gehwege.

Kategorie A
Hierzu gehö­ren alle Straßen inner­halb der Stadt Korschenbroich mit Ausnahme der unter B genann­ten Straßen, jedoch nur in den Teilbereichen, in denen sie klas­si­fi­ziert sind.

Umfang der Reinigungspflicht
Die Reinigungspflicht umfasst die Reinigung der Fahrbahnen und Gehwege.
Sind die Grundstückseigentümer bei­der Straßen rei­ni­gungs­pflich­tig, so erstreckt sich die Reinigung nur bis zur Straßenmitte.

(988 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)