Grevenbroich: Dreiste Diebe steh­len Banner der Bürgerinitiative pro O

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-Kapellen – Dreiste Diebe haben Anfang der Woche auf einer Wiese zwischen Wevelinghoven und Kapellen zwei Banner der Bürgerinitiative pro Ortsumfahrung Kapellen-Wevelinghoven (pro O e. V.) mit der Aufschrift "L361n jetzt!" gestohlen.

Leo Krüll, Pressesprecher von pro O ist entsetzt ob solcher Dreistigkeit: "Um die Banner abschneiden zu können, musste der Zaun der Wiese und ein direkt dahinter wachsendes Dornengestrüpp weiträumig umgangen werden. Das war keine spontan ausgeführte Aktion, sondern das war von langer Hand geplant!"

Die Befestigungspfosten, an denen die Banner befestig waren, wurden aus ihrer stabilen Verankerung gerissen und die Banner sauber abgeschnitten. "Das war eindeutig eine Straftat, .." erläutert Krüll weiter, ".. wir haben bei der Polizei in Grevenbroich Anzeige gegen unbekannt erstattet!"

Den entstandenen Schaden beziffert pro O auf etwa 500,– Euro. "Da wir diese Werbung für den Lückenschluss der dringend für die Verkehrsentlastung in Kapellen und Wevelinghoven benötigten L361n ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert haben, schmerzt und das doch sehr," führt Krüll weiter aus.

Der Vorstand von pro O bittet mögliche Zeugen, die Anfang der Woche auf der Straße An der Untermühle Auffälligkeiten im Zusammenhang mit dieser Straftat gesehen haben und Angaben zum Tathergang oder zu Verdächtigen machen können, sich bei der Polizeiwache in Grevenbroich oder bei pro O (pro-o@gmx.de) zu melden.

Leo Krüll appelliert an mögliche Zeugen: "Es wäre doch zu schade, wenn diese sinnlose Zerstörung ungestraft bliebe! Helfen Sie uns – denken Sie daran, dass Ihr Eigentum vielleicht als nächstes gestohlen oder zerstört werden könnte."

(201 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)