Meerbusch: Unfallverursacher fährt unbe­irrt wei­ter

Meerbusch, Neuss, Kaarst (ots) – Am Mittwoch (13.9.), gegen 11 Uhr, lie­fen inner­halb kür­zes­ter Zeit meh­rere Anrufe bei der Leitstelle der Polizei auf.

An unter­schied­li­chen Örtlichkeiten, zuerst in Meerbusch dann in Neuss, mach­ten Bürgerinnen und Bürger Angaben zu einem schwar­zen Mercedes, des­sen Fahrer unkon­trol­liert und rück­sicht­los unter­wegs sei und auch bereits Unfälle ver­ur­sacht hätte.

Die ers­ten Hinweise erreich­ten die Polizei aus dem Bereich Düsseldorfer Straße /​„In der Meer” in Meerbusch-​Büderich. Autofahrer und Passanten mel­de­ten, von einem bis dato unbe­kann­ten Mercedesfahrer gefähr­det wor­den zu sein. Zudem habe die­ser einen Ampelmast tou­chiert und sei anschlie­ßend wei­ter­ge­fah­ren.

In Neuss-​Weißenberg rie­fen Zeugen die Polizei, weil ein dunk­ler Mercedes ein Verkehrszeichen an der Römerstraße umge­fah­ren habe. Fahrzeugteile und vor allem ein Kennzeichen, das an der Unfallstelle zurück­blieb, deu­te­ten auf den glei­chen Verursacher wie in Meerbusch hin.

In Kaarst-​Holzbüttgen an der Siemensstraße gelang es einer Streifenwagenbesatzung den beschrie­be­nen und inzwi­schen stark beschä­dig­ten Wagen aus­fin­dig zu machen und anzu­hal­ten. Der Mann hin­ter dem Steuer zeigte deut­li­che Anzeichen einer Fahruntüchtigkeit und benö­tigte offen­sicht­lich medi­zi­ni­sche Hilfe.

Ein Rettungswagen wurde hin­zu­ge­ru­fen und brachte den 43-​Jährigen in ein Krankenhaus. Derzeit lau­fen die Ermittlungen der Polizei zu den genauen Unfallhergängen noch. Der Verdacht der Fahruntüchtigkeit und der mehr­fa­chen Verkehrsunfallflucht steht im Raum.

(117 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)