Rommerskirchen: Appell an die Vernunft der Tierhalter

Rommerskirchen – In der jüngeren Vergangenheit sich in der Gemeinde Rommerskirchen viel für die Steigerung des Freizeitwertes im Gemeindegebiet getan.

Neue Wege und Parks sind entstanden, um den Bürgerinnen und Bürgern Orte der Ruhe und Entspannung zu bieten. Diese Wege und Plätze stehen allen Bürgerinnen und Bürgern offen. Doch wie immer im Leben gilt es auch hier Spielregeln einzuhalten.

Hält sich die große Mehrheit an diese Regeln, sind es die ‚Ausreißer’, die durch die Verschmutzung der Freizeitwege und Plätze für allgemeinen Unmut sorgen.

Anrufe, wiederholte Hinweise von Bürgern und mitunter die eigene und unübersehbare Erfahrung, dass die Hinterlassenschaften von Haustieren auf öffentlichen Wegen und Plätzen liegen bleiben, hat die Verwaltung dazu bewogen, an beliebten Strecken immer mehr Kotbeutelspender anzubringen.

Diese werden von den Besitzern der Vierbeiner gerne genutzt. In der letzten Zeit werden die Kotbeutel jedoch vermehrt nicht mehr in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern entsorgt, sondern in die freie Natur geworfen.

Das Rathaus appelliert daher an die Besitzer, die sich ohnehin lobenswerter Weise schon die Mühe machen, die Hinterlassenschaften der Hunde aufzuheben, diese dann auch sachgerecht zu entsorgen.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Durch gegenseitige Rücksichtnahme und Beachtung einiger Verhaltensregeln im Sinne einer gut nachbarschaftlichen Wohngemeinschaft wird ein positives örtliches Zusammenleben von Mensch und Tier problemlos möglich sein.“

(80 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)