Neuss: Arbeitskreis lädt zum Blaulichttag – Hilfs-​/​Rettungsdienste vor Ort – 16. September 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am 16. September dreht sich in Neuss auf dem Freithof alles um’s Blaulicht – genauer gesagt um die Organisationen und Behörden, die sich rund um den Arbeitskreis Örtliche Gefahrenabwehr Neuss scha­ren - und die haben ent­we­der ein Blaulicht auf ihren Einsatzmitteln oder sind für „Blaulichtorganisationen“ hel­fend unter­wegs wie die Notfallseelsorge.

Wenn sich die Helferinnen und Helfer an die­sem Samstag, eine Woche vor der Bundestagswahl und dem Hansefest prä­sen­tie­ren geht es haupt­säch­lich um die Nachwuchsgewinnung ehren­amt­li­cher Mitstreiter für die gute Sache. Jede der betei­lig­ten neun Gruppierungen prä­sen­tiert sich und die spe­zi­el­len Aufgaben an einem Stand am unte­ren Ende des Marktes und vor dem Zeughaus.

Wenn wir alle unsere Fahrzeuge und Boote hier aus­stel­len woll­ten, bräuch­ten wir mehr als die­sen einen Marktplatz und Freithof“, sagt Joachen Pälmer, Vorsitzender des Arbeitskreises, „aber so kön­nen wir mit Unterstützung des Stadtmarketings einen Ausschnitt unse­rer Arbeit prä­sen­tie­ren und für die aktive Mitarbeit werben“.

Boote und Hilfsmittel der Wasserwacht und der DLRG sind in der Ecke der Wasserretter zu sehen und zu erle­ben, tech­ni­sches Equipment zur Feuerbekämpfung und Lebensrettung mit leich­tem und schwe­rem Gerät zei­gen die Nutzer der roten und blauen Großfahrzeuge von Feuerwehr und THW. Die Polizei, die natür­lich keine ehren­amt­li­chen Helfer für ihre Dienste sucht, aber zum Arbeitskreis dazu­ge­hört, zeigt ihre prä­ven­ti­ven Maßnahmen und Einsatzmöglichkeiten.

Violett ist die Grundfarbe der Notfallseelsorge, die neben der Betreuung der Angehörigen von Unfallopfern auch die Seelsorgerische Betreuung von Einsatzkräften der betei­lig­ten Organisationen über­nimmt, wenn diese nach belas­ten­den Einsätzen Beistand brau­chen. Dies ist meist im Rettungsdienst der Fall, der beim Blaulichttag von den drei Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-​Unfall-​Hilfe und Malteser Hilfsdienst reprä­sen­tiert wird, die in Neuss neben die­ser Aufgabe vor allem auch Sanitätsdienste, Ausbildung und soziale Dienste anbieten.

Da jede der Organisationen über eine Jugendabteilung ver­fügt, wer­den auch diese beim Blaulichttag vor Ort sein und inter­es­sier­ten Kindern und Jugendlichen die Vorzüge einer Mitgliedschaft dar­stel­len. Auch für die Jüngsten ist mit einer Hüpfburg gesorgt. Und wer es schafft, an jedem der Stände die Fragen rich­tig zu beant­wor­ten, des­sen Laufkarte kommt in eine Lostrommel, aus der am Ende des Tages einige Aktionsbesuche bei den Organisationen gezo­gen wer­den, quasi zum „direkt mal rein­schnup­pern in die Blaulicht-Dienste“.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)