Kin­der­not­fall-App ergänzt Erste Hilfe Aus­bil­dung und gibt Tipps


Neuss – Seit über 30 Jah­ren bie­ten die Johan­ni­ter im Rhein-Kreis Neuss Erste-Hilfe Kurse spe­zi­ell für die Behand­lung von Kin­der­not­fäl­len an.

1986 über­nah­men die Neus­ser Aus­bil­der Klaus Eis­mann und Die­ter Guder­ley ein Kon­zept aus Bay­ern und brach­ten es mit dem dama­li­gen Lei­ter der Neus­ser Kin­der­kli­nik Dr. Lothar Biskup mit eini­gen klei­nen Ände­run­gen an den Start im Rhein­land. Die Johan­ni­ter waren sei­ner­zeit die ers­ten, die began­nen den bekann­ten Erste Hilfe Kur­sus zu spe­zia­li­sie­ren und waren mit „Erste Hilfe am Kind“ ebenso Vor­rei­ter wie mit dem spä­te­ren Pro­gramm „Erst­hel­fer von Mor­gen“, in dem Kin­der ler­nen Erste Hilfe zu leis­ten.

In die­sen Tagen hat die bewährte Aus­bil­dung für Eltern und Erzie­her, die ver­letz­ten oder erkrank­ten Kin­dern hel­fen wol­len, ein upgrade erfah­ren. Neben dem eigent­li­chen Kur­sus, der die wich­tigs­ten Hand­griffe prak­tisch erläu­tert und der Bro­schüre, die die BARMER zur Ver­fü­gung stellt, ist neu­er­dings eine Kin­der­not­fall-App ver­füg­bar, die die Kurs­in­halte mit wei­te­ren sinn­vol­len Funk­tio­nen rund um Kin­der und Kin­der­not­fälle ergänzt..

Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags der Ers­ten Hilfe am 9. Sep­tem­ber 2017 geht diese tech­ni­sche Hilfe an den Start. Sie soll dazu bei­tra­gen, dass Müt­ter, Väter, aber auch Erzie­her und Leh­rer die rich­ti­gen Maß­nah­men ergrei­fen, wenn ein Kind drin­gend Hilfe benö­tigt. Die wich­tigs­ten Funk­tio­na­li­tä­ten der App:

Not­ruf und Such­funk­tion

Über die neue Kin­der­not­fall-App lässt sich im Not­fall direkt ein Not­ruf abset­zen. Eine Such­funk­tion ermög­licht es, schnell die nächs­ten Kran­ken­häu­ser, Ärzte oder Apo­the­ken zu fin­den.

Erste-Hilfe-ABC

Eine wei­tere Funk­tion ist ein Erste-Hilfe-ABC mit einer Über­sicht und ein­fa­chen Beschrei­bung der wich­tigs­ten Maß­nah­men im Not­fall. Diese ori­en­tie­ren sich an dem Sym­ptom, das dem Erst­hel­fer bei einem Not­fall am stärks­ten ins Auge fällt (z.B. eine Ver­let­zung, Bewusst­lo­sig­keit, Aus­fall der Atmung).

Tipps zur Ver­mei­dung von Unfäl­len

Damit es erst gar nicht zu einem Unfall kommt, ent­hält die Kin­der­not­fall-App außer­dem Tipps, wie sich Kin­der­not­fälle im Haus­halt und unter­wegs ver­mei­den las­sen. Check­lis­ten zur Prä­ven­tion hel­fen, typi­sche Unfall­quel­len zu iden­ti­fi­zie­ren und zu ver­mei­den.

In einem Not­fall, wenn das eigene Kind betrof­fen ist, einen küh­len Kopf zu bewah­ren, bringt viele Eltern an ihre Gren­zen.“, wis­sen die Ret­tungs­dienst­mit­ar­bei­ter der Johan­ni­ter zu berich­ten und eine aktu­elle Forsa-Umfrage im Auf­trag der Johan­ni­ter hat bestä­tigt, dass eine Viel­zahl der Eltern sich unsi­cher fühlt, das Rich­tige zu tun.. „Ein Grund für uns, das Thema in einen beson­de­ren Fokus zu rücken“, sagen Fach­aus­bil­der Die­ter Guder­ley und die Aus­bil­dungs­lei­te­rin Bar­bara Schnitt­ker, die beide sel­ber auch die ent­spre­chen­den Kurse durch­füh­ren, „Unsere Kin­der­not­fall-App soll dazu einen Bei­trag leis­ten. Sie kann wert­volle Tipps zur Prä­ven­tion und Unter­stüt­zung in einem Not­fall geben. Aller­dings ersetzt Sie jedoch kei­nen Erste-Hilfe-Kurs. Dort wer­den die rich­ti­gen Maß­nah­men aus­führ­lich erläu­tert und geübt, damit sie im Ernst­fall auch schnell abzu­ru­fen sind.“ 

Die Kin­der­not­fall-App der Bar­mer und der Johan­ni­ter funk­tio­niert auf Android und iOS und ist kos­ten­los im Google Play Store und im Apple App Store erhält­lich.

Auf der Inter­net­seite www​.johan​ni​ter​.de/​k​i​n​d​e​r​n​o​t​f​all fin­den Inter­es­sierte noch mehr Infor­ma­tio­nen zum Thema und kön­nen direkt das Kurs­an­ge­bot „Erste Hilfe am Kind“ in ihrer Region wäh­len oder einen direk­ten Ansprech­part­ner fin­den. Eine Bro­schüre, die alle rele­van­ten Inhalte noch ein­mal kom­pakt zusam­men­fasst, kann dort eben­falls her­un­ter­ge­la­den wer­den. Zusätz­lich ste­hen Check­lis­ten bereit, die prä­ven­tive Schutz­maß­nah­men für die Schule, die Kita und Zuhause über­sicht­lich dar­stel­len.

(113 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)