Kaarst: Unfallflucht nach Streit mit ver­letz­tem Radfahrer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Kaarst-Holzbüttgen (ots) - Am Samstag (9.9), gegen 21:15 Uhr, touchierte eine Autofahrerin auf der Bismarckstraße, nach einem Überholvorgang, den vorderen Reifen eines Fahrradfahrers.

Der jugendliche Radler stürzte und verletzte sich dabei leicht. Das Auto hielt, der Beifahrer stieg aus und pöbelte den Verunglückten an. Anschließend ging der unbekannte Mann zurück zum Fahrzeug, welches anschließend in Richtung Antoniusstraße wegfuhr. Der Radfahrer begab sich zu einem Imbiss und verständigte von dort aus die Polizei.

Dem ermittelnden Verkehrskommissariat liegt folgende Beschreibung der Fahrzeuginsassen vor:

  • Der Alfa Romeo mit Neusser Städtekennung (NE-) wurde von einer etwa 45-jährigen Frau gelenkt. Sie trug eine Brille, war etwa 170 Zentimeter groß, von normaler Statur und hatte blondes, schulterlanges Haar.
  • Ihr männlicher Beifahrer wird auf 50 Jahre geschätzt, war etwa 180 Zentimeter groß und von kräftiger Statur. Er hatte dunkles Haar und trug einen schwarzen Rollkragenpullover.

Darüber hinaus hielt sich ein unbeteiligter Zeuge an der Unfallörtlichkeit auf.

  • Der Mann, der mit einem dunklen Hund (vermutlich Labrador Retriever) unterwegs war, könnte der Polizei möglicherweise wichtige Angaben machen.

Hinweise zu den gesuchten Personen, die im Verdacht stehen eine Verkehrsunfallflucht beziehungsweise eine Körperverletzung begangen zu haben, nimmt das Verkehrskommissariat Kaarst unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

(521 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.