Neuss: Offene Tür Barbaraviertel – Kampagne „Luisa ist hier“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Als erste Neusser Jugendeinrichtung wird die offene Tür Barbaraviertel die Kampagne „Luisa ist hier“, der Frauenberatungsstelle Frauen hel­fen Frauen e.V. Neuss, in ihren Alltag aufnehmen. 

Damit wird die seit 2013 bestehende Kinder- und Jugendeinrichtung, um einen wei­te­ren Aspekt der Quartiersarbeit erwei­tert. „Im Rahmen unse­rer Präventionsarbeit sind wir auf die bun­des­weite Kampagne gesto­ßen, wel­che Mädchen und Frauen vor sexua­li­sier­ter Gewalt im öffent­li­chen Raum schüt­zen soll“, so Meike Offer, Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle Frauen hel­fen Frauen e.V. Neuss.

Wenn Mädchen und Frauen sich beläs­tigt und bedroht füh­len, haben sie durch die Kampagne „Luisa ist hier“ die Möglichkeit schnell und unauf­fäl­lig Hilfe durch das Personal zu bekom­men. Die Frage „Ist Luisa da?“ ist dabei als Code vor­ge­se­hen, mit dem sich Mädchen und Frauen an das Personal der jewei­li­gen Einrichtung wen­den kön­nen. Die Schulung für die Mitarbeiter* innen wurde durch Meike Offer, ver­ant­wort­li­che Mitarbeiterin für die Kampagne der Frauenberatungsstelle Frauen hel­fen Frauen e.V. Neuss, durchgeführt. 

Neben den regu­lä­ren, offe­nen Freizeitangeboten, in denen die Schwerpunkte im Bereich Kunst, Musik, Bewegung und Natur lie­gen, bie­tet die Einrichtung auch Selbstbehauptungstrainings für Mädchen und junge Frauen an. „Die Kampagne „Luisa ist hier“ in unse­ren Alltag auf­zu­neh­men war nur eine logi­sche Folgerung aus unse­rer bis­he­ri­gen Arbeit.

Mit der Frauenberatungsstelle Neuss haben wir einen her­vor­ra­gen­den Partner gefun­den, der uns bei der Umsetzung zum Schutz von Mädchen und Frauen, mit allen Mitteln unter­stützt“ so Niels Elsäßer, einer der Leiter der offe­nen Tür Barbaraviertel.

(46 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)