Neuss: Kinder als Steinewerfer ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Gnadental (ots) – In unse­rer Pressemeldung vom 08.09.2017 – 11:22 Uhr – berich­te­ten wir über Steinewerfer am Berghäuschensweg. 

Als am Donnerstagabend (07.09.), gegen 20:00 Uhr, ein 66-​jähriger Fordfahrer die Einmündung Nievenheimer Straße/​Berghäuschensweg in Richtung Innenstadt pas­siert hatte, bewar­fen Unbekannte sei­nen Kleinwagen mit Steinen. Der Fahrer stoppte sofort und ent­deckte am Straßenrand meh­rere Steine, die offen­sicht­lich dort depo­niert wor­den waren.

Die Steine waren durch­schnitt­lich fünf Zentimeter groß, am Wagen des Neussers ent­stand Blechschaden. Einen Tag spä­ter, am Freitag (08.09.), kam es gegen 16:00 Uhr an iden­ti­scher Stelle zu einem wei­te­ren Vorfall. Mehrere Autofahrer mel­de­ten der Polizei, dass bis dato Unbekannte ihre Fahrzeuge aus einem Gebüsch her­aus mit Steinen bewer­fen würden.

Vier Autos wur­den durch die Wurfgeschosse beschä­digt. Polizeibeamte erwisch­ten am Tatort schnell zwei Jungs, im Alter von acht und zehn Jahren. Die Kinder waren gerade noch dabei, Steine aus dem Gebüsch her­aus auf vor­bei­fah­rende Autos zu werfen.

Dabei ver­fehl­ten sie den Streifenwagen der Polizisten nur knapp. Nachdem die Personalien der bei­den fest­stan­den, wur­den sie an ihre Eltern über­ge­ben. Geprüft wird, ob die bei­den Minderjährigen auch für den Vorfall am Vortag in Betracht kommen.

(158 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)