Neuss/​Dormagen: Wohnungseinbrüche – Polizei fahn­det nach Jugendlichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen (ots) – Am Donnerstagvormittag (07.09.), gegen 11:20 Uhr, ver­such­ten Unbekannte im Augustinusviertel das Fenster eines Reihenhauses am Liviusweg aufzuhebeln. 

Ein Nachbar, durch ver­däch­tige Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, konnte zwei Täter bei ihrer Flucht beob­ach­ten. Er ver­stän­digte dar­auf­hin die betrof­fene Wohnungsinhaberin. Das jugend­li­che Duo hatte zwi­schen­zeit­lich Fersengeld gege­ben, ohne in das Haus ein­ge­drun­gen zu sein.

  • Einer der bei­den Jungs war etwa 16 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und von kräf­ti­ger Statur.
  • Er trug dunkle Jeans und ein dunk­les T‑Shirt, hatte kurze dunkle Haare und ein run­des Gesicht.
  • Von sei­nem schmäch­ti­gen Begleiter ist bekannt, dass er braune etwas län­gere Haare hatte, zirka 14 Jahre und unge­fähr 160 Zentimeter groß war.

Am frü­hen Freitagmorgen (08.09.) drang ein Einbrecher in die Erdgeschoßwohnung eines Zweifamilienhauses an der Tannenstraße im Ortsteil Rosellen ein. Gegen 04:40 Uhr wur­den Bewohner durch einen Lichtschein auf den Täter auf­merk­sam. Dieser war bereits durch die auf­ge­he­belte Terrassentür im Wohnzimmer am Werk, als die Zeugen ihn erwisch­ten und durch lau­tes Schreien auch erfolg­reich ver­trei­ben konnten.

  • Der Tatverdächtige, der eine schwarze Sturmhaube trug, flüch­tete zu Fuß über den Garten in unbe­kannte Richtung.
  • Von ihm liegt nur eine vage Beschreibung vor: Etwa 180 Zentimeter groß und von sehr schlan­ker Statur.

Eine Fahndung nach den Flüchtigen durch die Polizei ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

In Dormagen bra­chen Unbekannte am Donnerstagnachmittag (07.09.), zwi­schen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr, in eine im ers­ten Obergeschoß lie­gende Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Carl-​Duisberg-​Straße ein. Es gelang ihnen die Wohnungseingangstür auf­zu­he­beln. Anschließend durch­such­ten sie die Räume nach Wertsachen und ent­ka­men mit Schmuck und Bargeld.

Weitere Zeugen, die mög­li­cher­weise die Tatverdächtigen auf ihrer Flucht beob­ach­tet haben oder sons­tige ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, mel­den sich bitte unter 02131–3000 beim zustän­di­gen Kriminalkommissariat 14 in Neuss.

(101 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)