Dormagen: Fahrplanwechsel im Dezember – Stadtbus erwei­tert Nachtexpress-Netz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Im Nachtverkehr wird der Stadtbus Dormagen zum nächs­ten Fahrplanwechsel im Dezember eine dritte Buslinie einführen.

Wir ver­bes­sern damit die Anbindung von Rheinfeld und auch den zeit­li­chen Anschluss an die Regio-​Bahnen“, sagt Geschäftsführer Klaus Schmitz. Die neue Nachtexpress-​Linie 3 (NE 3) wird von Rheinfeld über den Bahnhof Dormagen nach Hackenbroich und retour verkehren.

Sie ersetzt das Anruf-​Linien-​Taxi, mit dem Rheinfeld bis­her ange­bun­den war. „Die Nutzerzahlen des Linientaxis bele­gen den Bedarf für einen wei­te­ren Nachtexpress. So gab es bei­spiels­weise allein im April rund 300 Fahrten“, erläu­tert Schmitz.

Durch den neuen NE 3 haben die Kunden den Vorteil, dass sie nicht mehr eine halbe Stunde vor den fest­ge­leg­ten Abfahrtszeiten die Fahrt tele­fo­nisch anmel­den müs­sen. Im Unterschied zu den Taxis eig­net sich der Nachtexpress auch für Fahrgäste mit Kinderwagen, Rollatoren, Rollstühlen oder Fahrrädern. Am Bahnhof Dormagen besteht nicht nur Anschluss an die Züge, son­dern auch den NE 1 und NE 2.

Der NE 1 erhält künf­tig eben­falls eine geän­derte Linienführung. Er fährt vom Bahnhof Dormagen über Delhoven, Knechtsteden, Straberg nach Nievenheim bis zur Gesamtschule. Dort besteht eine Anbindung an den NE 2. Dieser ver­kehrt von Nievenheim über Delrath, Stürzelberg, Zons und die Innenstadt zum Bahnhof Dormagen. „Das Nachtbus-​Netz ist so kon­zi­piert, dass wir dadurch erst­mals auch gute Anschlüsse an den RE 6 und den RE 7 am Bahnhof Dormagen erhal­ten“, erklärt Schmitz.

Die SVGD erhofft sich von der Neuordnung wach­sende Nutzerzahlen und Fahrgeldeinnahmen. „Die Aufwendungen wer­den dem­ge­gen­über nicht stei­gen, son­dern eher sin­ken. Wir ver­bes­sern den Service und stär­ken zugleich die Wirtschaftlichkeit“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen. Das Gremium stimmte der Neuordnung jetzt zu.

Eine wei­tere Änderung betrifft die Anruf-​Linien-​Taxis 1 (für Nievenheim, Südstraße und Broich) und 4 (Nievenheim, Bahnhof und Neusser Straße). Sie wer­den zu einer neuen umstiegs­freien Linie ver­bun­den. „Über all diese Neuerung wer­den wir die Kunden in den neuen Fahrplänen noch detail­liert infor­mie­ren“, kün­digt Schmitz an.

(102 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)