Neuss: Stadtwerke ver­lei­hen Förderpreis für her­aus­ra­gende Masterarbeit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Cornelia Südkamp hat heute (1.9.2017) im Rahmen der Alumnifeier der FernUniversität Hagen den Förderpreis der Stadtwerke Neuss Energie und Wasser GmbH erhalten. 

Die in Mönchengladbach gebo­rene Neu-​Neusserin ist eine von rund 380 Studierenden aus der Region Neuss, die in den ver­gan­ge­nen zwei Jahren erfolg­reich ihr Studium an der FernUni abge­schlos­sen haben.

Im Rahmen der Absolventenfeier der Region Neuss im Romaneum ver­lie­hen die Stadtwerke Neuss bereits zum sieb­ten Mal den mit 1.500 Euro dotier­ten Förderpreis für eine her­vor­ra­gende Abschlussarbeit.

Dr. Jörg Geerlings, Cornelia Südkamp, Stephan Lommetz, Vorsitzender der Geschäftsführung. Foto: swn

Die Master-​Arbeit von Cornelia Südkamp mit dem Titel „Pumpspeicherkraftwerke Rursee, Nethe und Schmalwasser – Der Einfluss von Bürgerbeteiligung auf den Erfolg der Vorhabensplanung“ wurde von Prof. Dr. Lars Holtkamp vom Lehrstuhl für „Governance“ mit der Note 1,0 ausgezeichnet.

Die Masterarbeit von Frau Südkamp beschäf­tigt sich mit einer Problematik, die auch uns als kom­mu­na­les Unternehmen schon her­aus­ge­for­dert hat. Neben vie­len Versorgungsdienstleistungen sind wir auch maß­geb­lich für die Infrastruktur in Neuss verantwortlich.

Und Infrastruktur will nicht nur erhal­ten son­dern mit­un­ter auch ergänzt und erwei­tert wer­den. Und das ist nicht immer unum­strit­ten“, so Stephan Lommetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Neuss, in sei­ner Laudatio.

Während sich unsere Preisträgerin mit drei geplan­ten Pumpspeicherkraftwerken an ver­schie­de­nen Standorten in Deutschland aus­ein­an­der­ge­setzt hat, ging es bei uns, zeit­lich im Übrigen par­al­lel, um die Planung für den Bau und Betrieb von zwei Windkraftanlagen am Rande von Neuss.“

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)