Wohnungseinbrüche in Teilen des Kreisgebietes – Kriminalpolizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Korschenbroich, Kaarst (ots) – Am Samstag (02.09.), irgend­wann in der Zeit zwi­schen Mitternacht und 23:30 Uhr, dran­gen bis­lang unbe­kannte Einbrecher im Neusser Norden in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Further Straße ein. 

Die Täter hebel­ten die Eingangstür der im drit­ten Obergeschoß lie­gen­den Wohnung auf. Anschließend durch­such­ten sie die Räume nach Wertsachen.

In Liedberg, an der Schloßstraße, such­ten sich Einbrecher am Samstag ein Einfamilienhaus für ihre Zwecke aus. Es gelang ihnen, durch ein zuvor auf­ge­he­bel­tes Fenster ein­zu­stei­gen. Die Tatzeit lag zwi­schen 16:10 Uhr und 17:00 Uhr. Auf der Suche nach Wertsachen durch­wühl­ten sie Teile des Mobiliars. In den bei­den geschil­der­ten Fällen fiel den Tätern jeweils Bargeld in die Hände.

Einen ver­meint­li­chen Einbrecher ver­trieb der Bewohner eines Einfamilienhauses in Kaarst an der „Alte Heerstraße”. Am Samstagnachmittag (02.09.), gegen 15:30 Uhr, bemerkte der Zeuge einen Unbekannten vor sei­ner Hauseingangstür. Als der Anwohner ihn ansprach, ver­strickte sich der Mann in Ausreden. Anschließend gab er Fersengeld und ver­schwand in unbe­kannte Richtung. Bei der Überprüfung sei­ner Eingangstür stellte der Zeuge fri­sche Hebelspuren fest und ver­stän­digte unver­züg­lich die Polizei.

Eine Fahndung nach dem etwa 20 bis 30 Jahre alten, dun­kel geklei­de­ten Tatverdächtigen, ver­lief ohne Erfolg. In die­sem Zusammenhang fiel eine schwarze X3 BMW Geländelimousine mit Belgischen Kennzeichen auf, die in Richtung Innenstadt verschwand.

Die Polizei konnte Spuren sichern. Weitere Zeugen, die Hinweise auf mög­li­che Tatverdächtige oder den ver­däch­ti­gen BMW geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(129 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)