Neuss: Hilfe bei Depression – Borderline Persönlichkeitsstörung – „Familiale Pflege“ schult Angehörige ab 5. September 2017

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die „Familiale Pflege“ ist ein fest eta­blier­tes, kos­ten­freies Schulungsangebot im St. Alexius-​/​St. Josef-​Krankenhaus, das Angehörige bei ihrer beglei­ten­den oder betreu­en­den Tätigkeit unter­stützt, sie im Umgang mit psy­chisch Erkrankten schult und für Entlastung sorgt.

An drei Veranstaltungstagen à drei Stunden erfah­ren die Teilnehmenden mehr zu kon­kre­ten Hilfsangeboten und haben Gelegenheit, sich mit ande­ren Betroffenen aus­zu­tau­schen und mit sozi­al­recht­li­chen Angelegenheiten auseinanderzusetzen. 

Der Kurs zum Thema Depression-​Borderline Persönlichkeitsstörung fin­det statt: Dienstag, 5. und 12. und 19. September, jeweils von 17 bis 20 Uhr im St. Alexius-​/​St. Josef-​Krankenhaus, Nordkanalallee 99.

Eine vor­he­rige Anmeldung ist erfor­der­lich bei Daniela Lüder unter T (0174) 1689335 oder per Mail an d.lueder@ak-neuss.

Die Familiale Pflege ist ein Modellprojekt der AOK Rheinland/​Hamburg und Universität Bielefeld.

(120 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)