Meerbusch: Wohnungsbrand in Lank-​Latum – Hinweis auf tech­ni­sche Ursache

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) – Wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemitteilung vom 31.08.2017, 05:35 Uhr, über den Brand eines Wohnhauses an der Uerdinger Straße. 

Ein 25-​Jähriger hatte eine Rauchgasvergiftung erlit­ten und war ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wor­den. Lebensgefahr bestand nicht.

Nach den ers­ten Untersuchungen der Kriminalpolizei lie­gen Hinweise dar­auf vor, dass eine tech­ni­sche Ursache den Brand aus­ge­löst hat. Anhaltspunkte für eine vor­sätz­li­che Brandstiftung fan­den sich bis­lang nicht. Der Anbau ist unbe­wohn­bar. Das Haupthaus ist von den Flammen ver­schont geblie­ben. Foto: Ffw Meerbusch

(185 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)