Rommerskirchen: Plakatwerbung aus Anlass von Bundestagswahlen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Wahlplakate gehö­ren zur guten Tradition des demo­kra­ti­schen Wettstreits. In der Gemeinde Rommerskirchen dür­fen die zur Bundestagswahl antre­ten­den Parteien gemäß des gel­ten­den Erlasses des Landes Nordrhein-​Westfalens drei Monate vor der Wahl mit der Plakatwerbung beginnen.

Unzulässig ist das Plakatieren im Bereich von Kreuzungen und Einmündungen sowie vor Bahnübergängen. Außerdem darf im Innenrand von Kurven nicht pla­ka­tiert wer­den. Des Weiteren darf es zu kei­ner Verwechslung mit den ört­li­chen Verkehrsschildern kommen.

Sollte es hierzu wei­tere Fragen geben, so kön­nen Sie sich gerne mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Rommerskirchen unter 02183/800–58 in Verbindung setzen.

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)