Neuss: SPD – Maoam-​Verbleib ist Erfolg von Bürgermeister Breuer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Ein wei­te­rer Erfolg für Bürgermeister Reiner Breuer: Nachdem das Unternehmen Creditreform sich ent­schie­den hat, an der Stresemannallee einen Neubau für seine Zentrale zu bauen, bleibt jetzt auch Maoam in Neuss. Das hat die Stadt Neuss ges­tern bekannt gegeben.

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Arbeitgeber bleibt mit sei­nen Arbeitsplätzen in Neuss. Dank Reiner Breuer bleibt unsere Stadt ein attrak­ti­ver Wirtschaftsstandort“, sagt der SPD-​Fraktionsvorsitzende Arno Jansen. Er bezieht sich damit auch auf Aussagen von CDU-​Stadtverordneten aus dem Herbst 2016.

Für den SPD-​Fraktionsvorsitzenden bleibt es den­noch ein wich­ti­ges Anliegen, mehr Flächen für Unternehmen zu schaf­fen. „Wir sind auf dem rich­ti­gen Weg, dür­fen uns jetzt aber nicht auf unse­ren Erfolgen aus­ru­hen“, sagt Jansen, „wir müs­sen wei­ter hart daran arbei­ten, dass Neuss wirt­schaft­lich erfolg­reich ist, damit mög­lichst viele Bürger in unse­rer Stadt einen Arbeitsplatz finden.“

Das Kaubonbon Maoam wird seit 1982 in Neuss pro­du­ziert Damals sie­delte die Firma von Düsseldorf nach Neuss über. Kurz danach wurde sie von Haribo über­nom­men. Zuletzt platzte der Produktionsstandort an Ruwer- und Moselstraße jedoch aus alle Nähten. Eine Verlagerung ist drin­gend erforderlich.

Lokale Medien berich­te­ten von Überlegungen bei Maoam, Neuss zu ver­las­sen. Damals sagte Bürgermeister Reiner Breuer: „Maoam gehört zu Neuss – und das soll auch so blei­ben.“ Seit ges­tern steht fest, dass die­ses Ziel erreicht wer­den konnte.

(144 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)