Korschenbroich: Autopanne vor­ge­täuscht – Raub auf Autofahrerin – Zeugen aus wei­ßem Fahrzeug gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Lüttenglehn (ots) – In der Nacht zum Mittwoch (30.08.), gegen 00:40 Uhr, kam es in Lüttenglehn zu einem Raubüberfall auf eine Autofahrerin. Nach der­zei­ti­gem Sachstand täusch­ten Insassen eines (ver­mut­lich) Geländewagens eine Panne vor. 

Der Wagen war nach Angaben des Opfers an der Straße „Lüttenglehn”, in Höhe der Zufahrt Hof Nixberg, mit ein­ge­schal­te­tem Warnblinklicht abge­stellt gewe­sen. Als die 57-​jährige Fahrerin eines Opel Corsa lang­sam am ver­meint­li­chen Pannenfahrzeug vor­bei­fuhr, signa­li­sierte ihr ein unbe­kann­ter Mann mit Warnweste, Hilfe zu benötigen.

Als die Corsafahrerin anhielt, wurde plötz­lich die Fahrertür auf­ge­ris­sen. Zwei unbe­kannte Männer zerr­ten die 57-​Jährige aus dem Fahrzeug, gleich­zei­tig pack­ten sie sich die auf dem Beifahrersitz abge­legte Henkeltasche. Die Täter, die mit ost­eu­ro­päi­schem Akzent gespro­chen haben sol­len, ent­fern­ten sich danach mit ihrem Wagen in Richtung Glehn.

Von Zuhause aus infor­mierte das ver­letzte Opfer die Polizei. Rettungssanitäter brach­ten die Frau anschlie­ßend in ein Krankenhaus. Eine Fahndung nach dem ver­mut­li­chen Geländewagen ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Das Kriminalkommissariat Kaarst hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gibt es Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben? Nach Angaben der Überfallenen soll zur Tatzeit ein wei­ßes Fahrzeug den Tatort pas­siert haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 02131 3000 entgegen.

(1.964 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)