Kaarst: Verkehrsregelungen für das Stadtfest „Kaarst Total“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am kom­men­den Wochenende fei­ert Kaarst sein Stadtfest. Um „Kaarst Total“ zu ermög­li­chen, wer­den einige Straßen für den Autoverkehr gesperrt, hinzu kom­men Haltverbote. Die Maßnahmen im Überblick

Haltverbote

Folgende Straßen sind von Haltverboten betrof­fen: Maubisstraße, Alte Heerstraße (von Heinrich-​Hertz-​Straße bis Kreisverkehr), Matthias-​Claudius-​Straße, Rathausstraße, Am Maubishof, Friedensstraße (zwi­schen Maubisstraße und Martinusstraße), Erftstraße (von Girmes- Kreuz-​Straße bis Neersener Straße), Grünstraße und in Teilbereichen die Lange Hecke.

Diese Straßen sind als Flucht- und Rettungswege vor­ge­se­hen. Die Haltverbote sind mit zeit­li­chen Beschränkungen ver­se­hen, aus denen der Verbotszeitraum genau hervorgeht.

Sperrungen

Der eigent­li­che Veranstaltungsbereich muss aus Sicherheitsgründen für den Straßenverkehr für die Dauer der Festveranstaltung gesperrt wer­den. In dem gesperr­ten Veranstaltungsbereich kön­nen Anwohner ledig­lich im Zeitraum von 2.00 bis 10.00 Uhr ihre Häuser bzw. Wohnungen anfahren.

Umleitungen um den Innenstadtbereich sind aus­ge­schil­dert. Anwohner, die ihr Fahrzeug tags­über benö­ti­gen, soll­ten die­ses außer­halb der Veranstaltungsfläche abstellen.

ÖPNV

Die Haltestellen im Veranstaltungsbereich kön­nen nicht ange­fah­ren wer­den. Ersatzhaltestellen wer­den teil­weise ein­ge­rich­tet, hierzu wird es auch Aushänge an den Haltestellen geben. Die Busse ver­keh­ren über die Martinusstraße, Friedensstraße sowie Neusser Straße und umfah­ren damit den Veranstaltungsbereich.

Aufbau

Mit den Aufbauarbeiten wird bereits am Donnerstag (31. August) und Freitag (1. September) begon­nen, so dass ver­ein­zelt an bei­den Tagen ab 16.00 Uhr mit Beeinträchtigungen gerech­net wer­den muss. Für die Aufbauarbeiten zum Stadtfest wird die Maubisstraße bereits am Freitagnachmittag gegen 18:00 Uhr gesperrt. An der Kreuzung Neusser Straße /​Maubisstraße und am Kreisverkehr Girmes-​Kreuz-​Straße /​Maubisstraße sind Umleitungen für den Durchgangsverkehr ausgeschildert.

Geschäfte auf der Maubisstraße kön­nen dann nicht mehr ange­fah­ren wer­den und sind nur zu Fuß erreichbar.

Sicherheit

Unter Berücksichtigung der Ereignisse in Barcelona und Berlin hat die Stadt Kaarst in Zusammenarbeit mit der Polizei das Sicherheitskonzept für „Kaarst Total“ über­ar­bei­tet. Die Stadt wird u.a. erst­mals Wasserhindernisse ein­set­zen, um die Zufahrt zur Veranstaltungsfläche an neur­al­gi­schen Punkten zu erschweren.

Da Verkehrsbehinderungen nicht zu ver­mei­den sein wer­den, soll­ten orts­kun­dige Verkehrsteilnehmer nach Möglichkeit den Innenstadtbereich weit­räu­mig umfah­ren. Die Stadt Kaarst emp­fiehlt zum Besuch des Stadtfestes auch das Fahrrad oder öffent­li­che Verkehrsmittel zu nut­zen. Veranstalter und die Stadt Kaarst bit­ten ins­be­son­dere die betrof­fe­nen Anwohner, durch Ihr Entgegenkommen und Ihr Verständnis zum Gelingen der Veranstaltungen beizutragen.

(60 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)