Neuss: Königspython ent­deckt – Feuerwehr ret­tet Tier

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am Nachmittag mel­dete sich die Kollegen der Feuerwehr Neuss bei dem Reptilienfachmann der Feuerwehr Düsseldorf. In der Lanzerather Straße in Lanzerath wurde eine Schlange in der Nähe eines Hauses gefunden. 

Nach tele­fo­ni­scher Rücksprache zwi­schen den Neusser und Düsseldorfer Wehrleuten rückte der Reptilienfachmann nach Neuss aus, um die Schlange ein­zu­fan­gen. Bei dem Tier han­delte es sich um eine nicht hei­mi­sche Königspython. Diese wurde in die Auffangstation des Tierparks Brüggen verbracht.

Gegen 13.36 Uhr ging der Anruf der Kreisleitstelle Neuss bei der der Feuerwehr Düsseldorf ein. Besorgte Anwohner haben eine 60–70 Zentimeter lange und 4 Zentimeter dicke, braune Schlange gefun­den. Diese ver­steckte sich zwi­schen einer Garagenwand und einer Kiste auf der Terrasse eines Wohnhauses.

Foto: Feuerwehr Düsseldorf

Die Bewohner rie­fen die Feuerwehr Neuss, die sich an die beson­ders geschul­ten Kollegen aus Düsseldorf wen­det. Nach kur­zer tele­fo­ni­scher Beratung rückte der Reptiliendienst der Feuerwehr Düsseldorf kurze Zeit spä­ter nach Neuss aus. Ausgerüstet mit einem spe­zi­el­len Fanghaken für Schlangen begab sich der Spezialist auf die Terrasse, auf der sich das Tier befand. Schnell konnte er Entwarnung geben.

Es han­delte sich um eine ungif­tige, jedoch nicht in Deutschland hei­mi­sche Königspython. Behutsam wurde die in West- und Zentralafrika hei­mi­sche Python in eine spe­zi­elle Tragebox geho­ben. Nach kur­zer Einschätzung ist die Schlange in einem guten Gesundheitszustand. Sie wurde mit zurück nach Düsseldorf genom­men und am Montag dem Tierpark in Brüggen über­ge­ben. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet.

(219 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)