Grevenbroich: Seit einem Jahr – Hof- und Fassadenprogramm

Grevenbroich – Seit einem Jahr läuft das Hof- und Fassaden Förderprogramm für die Bereiche Bahnhofsquartier, Montzviertel und Kerninnenstadt.

Hierfür stellen Stadt und Land Zuschüsse bereit, um Hauseigentümer/Innen bei einer optischen Aufwertung ihres Gebäudes finanziell zu unterstützen. Ebenso werden die Schlussbeschichtung und der Anstrich von neu aufgebrachten Wärmedammverbundsystemen bezuschusst.

Gefördert werden 50% der anerkannten Ausgaben bis max. 60 €/m² umgestalteter Hof- und/oder Fassadenfläche. Darüber hinaus soll das Förderprojekt auch einen Anstoß für die Entsiegelung von Grundstücksflächen geben, denn auch dieses Vorhaben wird gefördert.

Das Förderprogramm läuft noch bis zum 31.12.2019. Alle interessierten Eigentümer/Innen im Fördergebiet können das Angebot also weiterhin nutzen. Die Informationen zu diesem Programm und den entsprechenden Ansprechpartner/Innen sind auf der Internetseite der Stadt Grevenbroich unter www.grevenbroich.de zu finden. Flyer (pdf) hier

Für 20 Immobilien wurde eine Vor-Ort-Beratung wahrgenommen. Hierbei wurde über die Möglichkeiten, die in Frage kommenden Maßnahmen und die Abläufe der Antragstellung informiert.

Die Anfragen waren vielseitig. Sie umfassten neben der Reinigung und dem Anstrich der Fassaden auch Möglichkeiten der Rekonstruktion von fehlenden bzw. beschädigten Stuckelementen an den Gründerzeitfassaden. Einige Eigentümer/Innen suchten beratende und planerische Unterstützung bei einer möglichen Neugestaltung des Hauses mit einer Fassadenbekleidung. Andere wiederum hatten Interesse an der Renaturierung von versiegelten Flächen auf dem Grundstück.

Großes Interesse an dem Förderprogramm zeigten die Eigentümer/Innen im Bereich der Bahnstraße. Dort wurden allein 10 Ortstermine vereinbart.

Für alle angefragten Vorhaben im Fördergebiet wurde eine Förderung empfohlen. Somit werden noch einige Anträge erwartet. Eingereicht wurden bislang wurden drei Anträge.

Dabei handelt es sich um eine Modernisierungsmaßnahme in der Bahnstraße. Die gewünschte optische Aufwertung für Gebäude und Umfeld wurde bereits mit positivem Ergebnis abgeschlossen.

Einen weiteren Zuwendungsbescheid erhielten Eigentümerinnen für die Fassadenbearbeitung eines Mehrfamilienwohnhauses aus der Gründerzeit in der Rheydter Straße. Hier werden umfangreiche Reparatur- und Rekonstruktionsmaßnahmen an den Stuckelementen sowie Malerarbeiten an drei Fassadenseiten, die vom öffentlichen Raum einsehbar sind, durchgeführt.

Der dritte Antrag für ein Objekt in der Graf-Kessel Straße befindet sich in Bearbeitung.

(131 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE