Neuss: Schule am Wildpark wird zur Gesamtschule an der Erft umgebaut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Auch die Ferienzeit ist Arbeitszeit, das gilt beson­ders für unser Gebäudemanagement.“, stellt Bürgermeister Reiner Breuer fest: 

Die Schule am Wildpark wird der­zeit vom Gebäudemanagement Neuss umge­baut und Teil der Gesamtschule an der Erft. Der Standort der Gesamtschule an der Erft am Lindenplatz in Neuss-​Weckhoven auf­ge­löst wird nach Abschluss der Bauarbeiten dort­hin umzie­hen und die bei­den Standorte zusammenführen.

Die bis­he­rige Förderschule wurde mit der Herbert-​Karrenberg-​Schule an der Neusser Weyhe zusam­men­ge­legt, damit das Angebot einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen in der Stadt Neuss erhal­ten bleibt.

Um die Schule am Wildpark als Teil der Gesamtschule nut­zen zu kön­nen, sind eine Reihe von Umbaumaßnahmen erfor­der­lich. Zwölf Klassenräume müs­sen für die Nutzung durch nun 30 Schülerinnen und Schüler ver­grö­ßert wer­den. Hierzu wer­den etwa Wände und Türöffnungen ver­setzt oder Bodenbeläge, Decken, Beleuchtung und Elektroinstallation ange­passt. Außerdem wird ein natur­wis­sen­schaft­li­cher Lehr- und Übungsraum inklu­sive Sammlungs- und Vorbereitungsraum ein­ge­rich­tet wer­den. Bibliothek, Mediothek sowie Musik- und Kunstraum wer­den in den vor­han­de­nen Räumen ausgebaut.

Foto: Stadt

Für die Küche der bereits vor­han­de­nen Mensa an der Gesamtschule wer­den neue Lagerräume geschaf­fen. Zudem wird eine neue Wegeverbindung zwi­schen den Schulen ange­legt. Ebenso die Toilettenanlagen für Lehrer und Schüler sind bereits saniert, die Fensteranlagen erneu­ert und das Gebäude brand­schutz­tech­nisch ist nach heu­ti­gem Standard ertüchtigt.

Im Zusammenhang mit den Umbaumaßnahmen wurde die bereits im Vorfeld geplante Erneuerung der Heizungsanlage umge­setzt. Die Pelletheizungsanlage ver­sorgt neben dem alten und dem neuen Bereich der Gesamtschule an der Erft auch die Hubertusschule und eine Turnhalle.

Bereits 2015 wur­den in einem ers­ten Bauabschnitt die Fenster saniert. Im Oktober 2015 wur­den die Umbaumaßnahmen vor­läu­fig gestoppt, um in der Schule am Wildpark die Unterbringung von Flüchtlingen zu ermög­li­chen. Im Juli 2016 wur­den die Umbaumaßnahmen wie­der auf­ge­nom­men und die Pelletanlage eingebaut.

In die­sem Jahr erfolgt der letzt­end­li­che Umbau der Förderschule zur Gesamtschule mit dem zwei­ten Bauabschnitt der Fenstererneuerung, der Toilettensanierung, der Schadstoffsanierung, und der Brandschutzmaßnahmen. Die Fertigstellung ist für die Weihnachtsferien 2017 geplant, sodass der Umzug an den neuen Standort vor­aus­sicht­lich Ende Januar 2018 erfol­gen kann. Die gesam­ten Umbaukosten zur Zusammenführung bei­der Schulstandorte inklu­sive Erneuerung der Heizungsanlage, Sanierung der Toilettenanlage, Erneuerung der Fenster sowie Brandschutz- und Schadstoffsanierung betra­gen rund drei Millionen Euro.

(190 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)