Neusser Kunstclub mit den Interkulturellen Projekthelden

Neuss – In den Sommerferien gibt es viele Kultur- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche in Neuss.

Eines davon war der Kunstclub der Interkulturellen Projekthelden e.V. vom 9. bis 11. August im Theater am Schlachthof und in der Freizeiteinrichtung Offene Tür Barbaraviertel. Die Teilnehmenden zwischen 8 und 16 Jahren kamen aus den verschiedenen Stadtteilen und meldeten sich verbindlich für Workshops in unterschiedlichen Kunstsparten an.

Dennis Palmen, Vorstandsmitglied der Projekthelden und Umut Ali Öksüz, Vorsitzender des Vereins, waren für die gesamte Organisation zuständig.

Am ersten Tag gab es ein spezielle Begrüßungsaktion: Die Kleineren (bis 11 Jahre) fingen mit einer spannenden Schnitzeljagd an, die von den Theaterpädagogen Alin Ivan und Tara Lindow vorbereitet wurde. Die Größeren (ab 12 Jahren) durften im TAS im Escape Room „Bei Applaus Mord“ des Looters e.V. unter der Spielleitung von Holger Hönings mysteriöse Krimi-Rätsel lösen sowie eine Partie Mangas zeichnen. Danach begann das eigentlich Workshopprogramm.

Zur Auswahl standen ein Film/ Video-Workshop mit Dennis Palmen, ein Holzbearbeitungs-Workshop mit Gudrun Schuster, bei dem Puzzles gebaut wurden, ein Tanz- und Bewegungsworkshop mit Arnika Riede sowie ein Graffiti-Workshop mit Christian Dünow.

Die Heranwachsenden engagierten sich drei Tage in ihren Lieblingskünsten und stellten am letzten Tag eine große Präsentation/Werkschau im Theater vor. Ganz stolz zeigten die Teilnehmenden sich untereinander und vor Publikum ihre Ergebnisse. Eindrücke u.a. aus dem Film/Video-Workshop können auf der Facebook-Seite oder Homepage der Interkulturellen Projekthelden angesehen werden: www.i-projekthelden.de. Fotos(3): Verein

Die Interkulturellen Projekthelden wollen Begegnungen fördern und bringen Kinder aus ganz Neuss zusammen. „Damit sich die Kinder noch stärker mit ihrer Stadt identifizieren können und neue Freundschaften entstehen, brauchen wir interaktive kulturelle Angebote, die Kinder zusammenbringen. Einige Kinder kannten beispielsweise die Offene Tür Barbaraviertel und das TAS noch nicht und waren während des Projektes total begeistert von den Locations und den Workshopangeboten. Das motiviert uns umso mehr weitere Projekte zu inszenieren,“ erklärt der Vereinsvorsitzende Umut Ali Öksüz. Die finanzielle Förderung des Projektes übernahm die Stadt Neuss durch die Integrationsförderung 2017.

(73 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)