Meerbusch: Trickdiebstahl – „Alter Bekannter” stahl Geldbörse

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Dreiste Trickdiebe waren am Dienstagvormittag (15.08.) in Büderich unter­wegs. In einem Fall waren sie erfolg­reich und fin­ger­ten einem Senior das Portmonee aus der Kleidung.

Gegen 11:00 Uhr sprach ein unbe­kann­ter Mann an der Dorfstraße einen 78-​jährigen Meerbuscher an. Dieser stellte sich dem Senior als „alter Bekannten” vor. Während eines Gesprächs lotste der Verdächtige den älte­ren Herrn geschickt zu einem in der Nähe war­ten­den Auto. Dort legte ein Insasse dem 78-​Jährigen eine „Lederjacke” um und bot sie ihm für zehn Euro zum Verkauf an.

Der Senior lehnte das Angebot ab. Im glei­chen Augenblick bemerkte er, wie sich der Verschluss sei­ner Halskette löste. Der Unbekannte ver­suchte, dem Rentner ein­zu­re­den, dass der Verschluss defekt sei und bat ihm gleich­zei­tig eine Reparatur an. Dem Meerbuscher, dem die Situation nun äußerst suspekt vor­kam, ließ die Unbekannten rich­ti­ger­weise ein­fach stehen.

Zu einem ähn­lich gela­ger­ten Fall kam es etwa 20 Minuten spä­ter. Auch hier sprach ein bis­lang unbe­kann­ter Mann einen 88-​jährigen Meerbuscher an der Dorfstraße an. Mit der glei­chen Masche führte er ihn zu einem wei­ßen Auto, in dem sich zwei wei­tere Insassen befan­den. Unter einem faden­schei­ni­gen Vorwand lockte das Trio den älte­ren Herrn in den Wagen, um ihn dann am Dr.-Franz-Schütz-Platz zu ver­ab­schie­den. Kurze Zeit spä­ter stellte der 88-​Jährige in einem Lokal den Diebstahl sei­ner Geldbörse fest.

Beide Senioren infor­mier­ten die Polizei. Eine Fahndung nach dem wei­ßen PKW, ver­mut­lich mit Dortmunder Städtekennung (DO), ver­lief ohne Erfolg. Einer der ver­meint­li­chen Trickdiebe kann vage beschrie­ben werden:

  • Etwa 175 Zentimeter, 35 bis 40 Jahre alt, er trug eine Kappe und sprach mit aus­län­di­schem Akzent.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben oder Hinweise auf die Identität der Flüchtigen oder deren Auto geben kön­nen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(128 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)