Grevenbroich: Unfallflucht – Zeuge ver­folgte LKW – Polizei konnte Insassen stellen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Samstag, 12.08.2017 gegen 18.59 Uhr, befuhr ein LKW die Grabenstraße in Fahrtrichtung Richard-​Wagner-​Straße. Dabei tou­chierte er mit sei­nem rech­ten Außenspiegel einen ord­nungs­ge­mäß abge­stell­ten Transporter und flüch­tete von der Unfallstelle.

Ein dahin­ter fah­ren­der Zeuge infor­mierte sofort über 110 die Polizei. Er ver­folgte anschlie­ßend den Lkw durch Grevenbroich und gab den Standort lau­fend an die Beamten der Einsatzleitstelle wei­ter, die ent­spre­chend Einsatzkräfte her­an­führte. Auf der Richard-​Wagner-​Straße miss­ach­tete der Fahrer zunächst die Anhaltzeichen eines ent­ge­gen­kom­men­den Streifenwagens.

Als der Streifenwagen dar­auf­hin drehte, stoppte der LKW und Fahrer und Beifahrer flüch­te­ten zu Fuß. Die Personen konn­ten nach kur­zer Nacheile gestellt wer­den. Es han­delte sich um einen 38-​jährigen Mann aus Grevenbroich und sei­nen min­der­jäh­ri­gen Sohn. Der 38-​Jährige konnte zwei­fels­frei als Fahrer iden­ti­fi­ziert wer­den. Er stand deut­lich unter Alkoholeinfluss.

Ein Richter ord­nete die Entnahme einer Blutprobe an. Ein Führerschein konnte nicht sicher­ge­stellt wer­den, da der Mann nicht im Besitz eines sol­chen ist.

(195 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)