Kaarst: 90-jäh­ri­ger ver­ur­sacht Ver­kehrs­un­fall und fährt wei­ter


Kaarst (ots) – Am Frei­tag, 11.08.2017, gegen 14.20 Uhr, ver­ur­sachte in Kaarst auf der Land­straße 154 ein 90-jäh­ri­ger Mann aus Meer­busch einen Ver­kehrs­un­fall.

Als die­ser die Oster­a­ther Straße (L 154) in Fahrt­rich­tung Kaarst befuhr, kam er aus unge­klär­ter Ursa­che nach rechts von der Fahr­bahn ab und streifte mit sei­nem VW Polo den dor­ti­gen Grün­strei­fen. Dar­auf­hin lenkte er sein Miet­fahr­zeug nach links, um ein Abkom­men von der Fahr­bahn zu ver­mei­den.

Durch das Lenk­ma­nö­ver geriet er jedoch in den Gegen­ver­kehr und tou­chierte dabei leicht einen ent­ge­gen­kom­men­den Kia Sorento eines 63-jäh­ri­gen aus Gel­sen­kir­chen. Dem unge­ach­tet fuhr er ein­fach wei­ter und ent­fernte sich von der Unfall­stelle in Rich­tung Kaarst. Eine auf­merk­same Zeu­gin, die hin­ter dem Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr, ver­folgte das Fahr­zeug bis zu einer Kreu­zung in Meer­busch Büde­rich. Dort ent­schied sie sich die ihr dort bekannte Poli­zei­wa­che auf­zu­su­chen.

Anhand des Kenn­zei­chens konnte der Hal­ter des Miet­fahr­zeugs auf­ge­sucht und der flüch­tige Fahr­zeug­füh­rer am Rück­ga­be­ort ange­trof­fen und mit dem Vor­fall kon­fron­tiert wer­den. Den Fah­rer erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht. Dar­über hin­aus wird auch die Eig­nung zum Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen zu prü­fen sein.

(356 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)