Kaarst: 90-​jähriger ver­ur­sacht Verkehrsunfall und fährt weiter

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Freitag, 11.08.2017, gegen 14.20 Uhr, ver­ur­sachte in Kaarst auf der Landstraße 154 ein 90-​jähriger Mann aus Meerbusch einen Verkehrsunfall. 

Als die­ser die Osterather Straße (L 154) in Fahrtrichtung Kaarst befuhr, kam er aus unge­klär­ter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte mit sei­nem VW Polo den dor­ti­gen Grünstreifen. Daraufhin lenkte er sein Mietfahrzeug nach links, um ein Abkommen von der Fahrbahn zu vermeiden.

Durch das Lenkmanöver geriet er jedoch in den Gegenverkehr und tou­chierte dabei leicht einen ent­ge­gen­kom­men­den Kia Sorento eines 63-​jährigen aus Gelsenkirchen. Dem unge­ach­tet fuhr er ein­fach wei­ter und ent­fernte sich von der Unfallstelle in Richtung Kaarst. Eine auf­merk­same Zeugin, die hin­ter dem Unfallverursacher fuhr, ver­folgte das Fahrzeug bis zu einer Kreuzung in Meerbusch Büderich. Dort ent­schied sie sich die ihr dort bekannte Polizeiwache aufzusuchen.

Anhand des Kennzeichens konnte der Halter des Mietfahrzeugs auf­ge­sucht und der flüch­tige Fahrzeugführer am Rückgabeort ange­trof­fen und mit dem Vorfall kon­fron­tiert wer­den. Den Fahrer erwar­tet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht. Darüber hin­aus wird auch die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen zu prü­fen sein.

(356 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)