Dormagen: Nachwuchskicker aus Frankreich erhal­ten tak­ti­sche Tipps

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Im Zeichen der deutsch-​französischen Freundschaft ste­hen in den Sommerferien gleich zwei Jugendbegegnungen der Partnerstädte Dormagen und Saint-André. 

Am 16. August machen sich neun Mädchen und Jungen aus Straberg auf den Weg nach Bouvines. Der Ort, der durch eine Schlacht im Mittelalter berühmt wurde, liegt nur 15 Kilometer von der Partnerstadt im Norden Frankreichs ent­fernt. „Der Jugendrat von Saint-​André hat dort­hin Gleichaltrige aus Dormagen und der pol­ni­schen Partnerstadt Wieliczka ein­ge­la­den“, so Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Zu der ein­wö­chi­gen Begegnung gehört neben zahl­rei­chen Spielen und Kennenlern-​Veranstaltungen auch ein Ausflug ins Europaparlament nach Brüssel. Auf deut­scher Seite wird die Fahrt vom Jugendförderverein Straberg zusam­men mit dem Verein der „Freunde von Saint-​André“ und der städ­ti­schen Öffentlichkeitsarbeit orga­ni­siert. Bei einem Grillabend konn­ten sich die neun Teilnehmer und ihre bei­den Betreuer Sandra Roß und Christian Sié schon ein­mal gemein­sam auf Frankreich einstimmen.

Die Straberger Jugendgruppe unter der Leitung von Johanna Baumer freut sich auf die Fahrt nach Frankreich. Betreut wer­den die Teilnehmer von Sandra Roß und Christian Sié. Auch die „Freunde von Saint-​André“ mit dem Vorsitzenden Detlef Schirmacher unter­stüt­zen die Begegnung. Foto: Stadt

Aus Saint-​André kommt dage­gen am 21. August eine zehn­köp­fige Gruppe von Jugendfußballern nach Dormagen. Sie wer­den hier am Feriencamp des VdS Nievenheim teil­neh­men und zusam­men mit deut­schen Nachwuchsspielern viele tak­ti­sche Tipps und prak­ti­sche Anleitungen erhal­ten. „Der VdS hat das Camp mit gro­ßem Engagement vor­be­rei­tet. So gibt es für alle Teilnehmer spe­zi­elle Trikots und eine Rundumbetreuung auch mit Essen und Getränken auf dem Sportplatz“, bedankt sich der Bürgermeister. Die fran­zö­si­schen Gäste wer­den in Dormagen zudem den Wakebeach und das neue Stadtbad „Sammys“ ken­nen­ler­nen. Mit einem Ausflug ins „Phantasialand“, an dem auch Jugendliche aus Nievenheim teil­neh­men, klingt die Begegnung aus.

Die bei­den Partnerstädte Dormagen und Saint-​André bege­hen mit den Jugendcamps das 50-​jährige Bestehen ihrer Freundschaft. Sie hatte 1967 eben­falls mit einer Jugendbegegnung, damals im fran­zö­si­schen Zentralmassiv, begon­nen. 1972 wurde dann der Städtepartnerschaftsvertrag unterzeichnet.

(24 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)