Kaarst: Nach Zivilstreitigkeiten Diebesgut, Waffen und Cannabis sicher­ge­stellt – Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Montagnachmittag (07.08.) endete der Streit zwi­schen einem Vermieter und sei­nem 31-​jährigen Mieter mit der Sicherstellung von Rauschgift, Waffen und ver­meint­li­chem Diebesgut.

Die bei­den Parteien lie­gen nach eige­nen Angaben in einem Mietstreit. Gegen 15:15 Uhr kam es zu einem eska­lie­ren­den Gespräch in einem Hinterhof an der Broicherdorfstraße, in des­sen Verlauf die Polizei ein­schrei­ten musste.

Die Ordnungshüter konn­ten, nach­dem Zeugen über Notruf von tumult­ar­ti­gen Szenen zwi­schen drei Männern auf dem Gelände berich­te­ten, die Situation letzt­end­lich ent­span­nen. Dabei stell­ten sie neben Betäubungsmitteln, auch ein Messer, zwei Teleskopschlagstöcke, einen Elektroschocker und einen Revolver sicher.

In der angren­zen­den Scheune waren drei Autos abge­stellt. Darunter befand sich auch ein Renault Kangoo, der seit Anfang Juni 2017 nach einem Wohnungseinbruch in Viersen als gestoh­len gemel­det war. Zudem fan­den die Beamten einen Koffer, in dem sich Diebesgut befand. Darunter eine Münzsammlung und diverse Schmuckstücke, die aus einem Wohnungseinbruchdiebstahl vom August die­ses Jahres in Kaarst stammen.

Der 31-​jährige Tatverdächtige machte den Polizisten gegen­über kei­nen Hehl dar­aus, das sicher­ge­stellte Diebesgut ent­wen­det zu haben. Einen Teil der Schmuckstücke habe er bereits ver­setzt. Die drei Männer wur­den vor­läu­fig festgenommen.

Der bereits wegen gleich­ge­la­ger­ter Delikte bekannte 31-​jährige Tatverdächtige wurde am Dienstagnachmittag (08.08.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vor­ge­führt. Dieser schickte den Mann in Untersuchungshaft.

Beamte der Kriminalpolizei haben die andau­ern­den Ermittlungen übernommen.

(147 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)