Kaarst: Nach Zivil­strei­tig­kei­ten Die­bes­gut, Waf­fen und Can­na­bis sicher­ge­stellt – Kripo hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men


Kaarst (ots) – Am Mon­tag­nach­mit­tag (07.08.) endete der Streit zwi­schen einem Ver­mie­ter und sei­nem 31-jäh­ri­gen Mie­ter mit der Sicher­stel­lung von Rausch­gift, Waf­fen und ver­meint­li­chem Die­bes­gut.

Die bei­den Par­teien lie­gen nach eige­nen Anga­ben in einem Miet­streit. Gegen 15:15 Uhr kam es zu einem eska­lie­ren­den Gespräch in einem Hin­ter­hof an der Broi­cher­dorf­straße, in des­sen Ver­lauf die Poli­zei ein­schrei­ten musste.

Die Ord­nungs­hü­ter konn­ten, nach­dem Zeu­gen über Not­ruf von tumult­ar­ti­gen Sze­nen zwi­schen drei Män­nern auf dem Gelände berich­te­ten, die Situa­tion letzt­end­lich ent­span­nen. Dabei stell­ten sie neben Betäu­bungs­mit­teln, auch ein Mes­ser, zwei Tele­skop­schlag­stö­cke, einen Elek­tro­scho­cker und einen Revol­ver sicher.

In der angren­zen­den Scheune waren drei Autos abge­stellt. Dar­un­ter befand sich auch ein Renault Kan­goo, der seit Anfang Juni 2017 nach einem Woh­nungs­ein­bruch in Vier­sen als gestoh­len gemel­det war. Zudem fan­den die Beam­ten einen Kof­fer, in dem sich Die­bes­gut befand. Dar­un­ter eine Münz­samm­lung und diverse Schmuck­stü­cke, die aus einem Woh­nungs­ein­bruch­dieb­stahl vom August die­ses Jah­res in Kaarst stam­men.

Der 31-jäh­rige Tat­ver­däch­tige machte den Poli­zis­ten gegen­über kei­nen Hehl dar­aus, das sicher­ge­stellte Die­bes­gut ent­wen­det zu haben. Einen Teil der Schmuck­stü­cke habe er bereits ver­setzt. Die drei Män­ner wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men.

Der bereits wegen gleich­ge­la­ger­ter Delikte bekannte 31-jäh­rige Tat­ver­däch­tige wurde am Diens­tag­nach­mit­tag (08.08.) auf Antrag der Staats­an­walt­schaft einem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser schickte den Mann in Unter­su­chungs­haft.

Beamte der Kri­mi­nal­po­li­zei haben die andau­ern­den Ermitt­lun­gen über­nom­men.

(131 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)