Jüchen: Zufahrt zum Aus­sichts­punkt neu gere­gelt und beschil­dert


Jüchen – Rund ¾ der deut­schen Braun­kohle kom­men aus dem rhei­ni­schen Revier im Städ­te­drei­eck Aachen, Köln und Mön­chen­glad­bach, wo in den drei gro­ßen Tage­bauen Garz­wei­ler, Ham­bach und Inden Kohle geför­dert wird.

An die­sen Stand­or­ten hat RWE Power Aus­sichts­punkte ein­ge­rich­tet. Sie bie­ten einen fas­zi­nie­ren­den Aus­blick über das weite Spek­trum des Braun­koh­le­berg­baus. Auf dem Gebiet der Gemeinde Jüchen befin­den sich zwei Aus­sichts­punkte.

Der Aus­sichts­punkt Jackerath befin­det sich am Auto­bahn­kreuz Jackerath und ist über die A 61/​A 44 erreich­bar. Der Sky­walk eröff­net einen fas­zi­nie­ren­den Blick auf das Abbau­ge­biet und ist gleich­zei­tig der süd­lichste Punkt der Gemeinde Jüchen.

Der zweite Aus­sichts­punkt befin­det sich am nörd­li­chen Rand der Grube des Tage­baus Garz­wei­ler in Höhe von Hoch­neu­kirch. Von hier schaut man auf den Nord­flü­gel des Tage­baus. Die beson­dere Attrak­ti­vi­tät des Aus­sichts­punk­tes zieht auch viele aus­wär­tige Besu­che­rin­nen und Besu­cher nach Hoch­neu­kirch. In der Ver­gan­gen­heit erreich­ten die Gemein­de­ver­wal­tung immer wie­der Hin­weise, dass aus­wär­tige Auto­fah­rer sich bei der Suche im Ort ver­irr­ten. Bis­lang war eine offi­zi­elle Zufahrt zum Aus­sichts­punkt nur auf Umwe­gen über die L277/​K19 Mön­chen­glad­bach-Wanlo mög­lich.

In Koope­ra­tion mit RWE Power und Stra­ßen NRW konnte nun eine aus­ge­schil­derte Zufahrt zum Aus­sichts­punkt über die L 19 -Hol­zer Str.- ein­ge­rich­tet und aus­ge­schil­dert wer­den. Mit der kla­ren Aus­schil­de­rung wer­den zukünf­tig Irr­fahr­ten in Hoch­neu­kirch ver­mie­den und die Ver­kehrs­be­las­tung redu­ziert. Dar­über hin­aus besteht für Fahr­rad­fah­rer die Mög­lich­keit, den Wirt­schafts­weg über die Tal­straße zu nut­zen. Vom Aus­sichts­punkt in Rich­tung Tal­straße wur­den Durch­fahrts­ver­bots­schil­der für Kraft­fahr­zeuge auf­ge­stellt. Eine Abfahrt vom Aus­sichts­punkt ist nun sowohl über die bereits bekannte Zuwe­gung von Wanlo als auch über die Hol­zer Straße mög­lich.

Nicht gere­gelt wer­den kann Sei­tens der Gemeinde Jüchen die Häu­fig­keit der oft frei­zeit­ori­en­tier­ten Nut­zung der Ver­kehrs­flä­chen. Bei ver­kehrs­wid­ri­gem Ver­hal­ten besteht für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger jedoch die Mög­lich­keit, sich direkt mit der Betriebs­über­wa­chung der RWE Power AG unter der Tel.-Nr. 02181 /​237 104 oder der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

(217 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)