Neuss: Wahlheferinnen und Wahlhelfer gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Für die Bundestagswahl am Sonntag, 24. September 2017, sucht die Stadt Neuss noch circa 300 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer als Schriftführer oder Beisitzer. 

Für die ehren­amt­li­che Tätigkeit wird ein „Erfrischungsgeld” in Höhe von 30 Euro gezahlt. Helfen kann jeder, der am Wahltag min­des­tens 18 Jahre alt ist, die deut­sche Staatsangehörigkeit besitzt und min­des­tens seit 16 Tagen vor dem Wahltag sei­nen Hauptwohnsitz in Nordrhein-​Westfalen hat.

Die Ehrenamtler wer­den nicht den gesam­ten Sonntag benö­tigt. Lediglich um 7.15 und 18 Uhr tref­fen sich alle Helfer. Das Wahlamt ist bemüht, die Freiwilligen wunsch­ge­mäß ein­zu­set­zen. Wer sich als Wahlhelfer mel­den möchte, kann sich unter den Rufnummern 02131/​903299 oder 02131/​903210 an das Wahlamt wen­den oder sich direkt über das Anmeldeformular im Wahlportal unter www​.neuss​.de registrieren.

Für die Besetzung der 91 Wahllokale, der 29 Briefwahllokale und als Ersatzkräfte wer­den ins­ge­samt rund 1.100 Ehrenamtler und Ehrenamtlerinnen benötigt.

(85 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)