Neuss: Polizei ermit­telt nach sexu­el­len Belästigungen in der Innenstadt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – In der Nacht zum Sonntag (06.08.) erhielt die Polizei Kenntnis dar­über, dass ein unbe­kann­ter Mann zwei Frauen auf dem Parkplatz am Wendersplatz beläs­tigt und auch unsitt­lich berührt haben soll.

Der zunächst unbe­kannte Täter hatte gegen 01:45 Uhr eine 18-​Jährige beim Einsteigen in ihr Auto abge­passt, sie von hin­ten umfasst und ver­sucht, vom Fahrzeug weg­zu­zie­hen. Der jun­gen Frau gelang es, sich aus der Umklammerung des Mannes zu befreien und Schutz in ihrem Auto zu fin­den, in dem bereits ihre Freundin Platz genom­men hatte.

Daraufhin ver­schwand der Unbekannte. Eine Fahndung nach dem Mann durch die zwi­schen­zeit­lich infor­mierte Polizei ver­lief zu die­sem Zeitpunkt ohne Erfolg.

Gegen 03:30 Uhr kam es zu einem ähn­lich gela­ger­ten Fall auf dem Wendersplatz. Eine 20-​jährige Frau aus Erkrath hatte auf dem Parkplatz Kontakt mit dem mög­li­cher­weise sel­ben Tatverdächtigen. Dieser hatte sich sei­nem jun­gen Opfer aus einem Gebüsch her­aus genä­hert und es bedrängt. Dabei hatte er offen­sicht­lich nicht mit dem cou­ra­gier­ten Verhalten der Erkratherin gerech­net. Als er die junge Frau berüh­ren wollte, trat diese ihm gezielt in den Unterleib. Der Täter stürzte zu Boden, die 20-​Jährige machte durch laute Hilferufe auf sich aufmerksam.

Der Unbekannte hatte sich zwi­schen­zeit­lich auf­ge­rap­pelt und war geflüch­tet. Zeugen nah­men dar­auf­hin die Verfolgung auf. Nach weni­gen Metern konn­ten sie den Tatverdächtigen ein­ho­len und bis zum Eintreffen der Polizei „in Schach halten”.

Der stark alko­ho­li­sierte 45-​jährige Mann aus Neuss wurde durch Polizisten vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Anhand der kor­re­spon­die­ren­den Personenbeschreibung aus dem Vorfall von 01:45 Uhr besteht die Möglichkeit, dass es sich um den sel­ben Täter han­delt. Eine not­wen­dig gewor­dene Blutprobe ent­nahm ein Bereitschaftsarzt auf der Wache in Neuss. Der 45-​Jährige schweigt sich in sei­ner Vernehmung zu den Vorwürfen aus. Beamte des Neusser Fachkommissariats über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen.

(238 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)