Grevenbroich: Kinder war­fen Gegenstände auf die Autobahn – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Südstadt (ots) – Samstagabend (05.08.), gegen 18:45 Uhr, befuhr ein 50-​jähriger Mann aus Moers mit sei­nem PKW die Autobahn 540 aus Richtung Jüchen kom­mend in Richtung Aluminiumwerk. 

In Höhe der Südstadt beob­ach­tete er Kinder auf der Brücke. Als er sich in deren Höhe befand, warf eins der Kinder einen nicht bekann­ten Gegenstand her­un­ter, der auf das Auto fiel. Der Anzeigenerstatter bremste sein Fahrzeug stark ab, wäh­rend die Kinder wegliefen.

Personenschaden ent­stand nicht, die Glasscheibe des Audis wies eine mini­male Beschädigung auf. Wer Hinweise zu den (geschätzt) 10 bis 12-​jährigen Kindern mit kur­zen, dunk­len Haaren geben kann, wird um einen Anruf bei der Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 gebeten.

Die Polizei ermit­telt wegen gefähr­li­chen Eingriffs in den Straßenverkehr. In die­sem kon­kre­ten Fall ist zwar nie­mand ver­letzt wor­den, das Werfen von Gegenständen auf die Fahrbahn stellt jedoch eine große Gefahr dar. Verkehrsteilnehmer kön­nen sich erschre­cken und lei­ten reflex­ar­tig unkon­trol­lier­bare Brems- oder Fahrmanöver ein, die nicht sel­ten in Verkehrsunfällen mit schwe­ren oder gar töd­li­chen Verletzungen enden.

Die Polizei rät dazu, Kinder über die Gefahren auf­zu­klä­ren und deut­lich zu machen, dass aus einem ver­meint­lich harm­lo­sen Spiel schnell bit­te­rer Ernst wer­den kann.

(567 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)