Afri­ka­ni­sche Schwei­ne­pest: Vete­ri­när­amt rät Rei­sen­den, kein Schwei­ne­fleisch aus Ost­eu­ropa mit­zu­brin­gen


Rhein-Kreis Neuss – Wegen aktu­el­ler Fälle der Afri­ka­ni­schen Schwei­ne­pest in Tsche­chien und Rumä­nien appel­liert das Amt für Vete­ri­när- und Lebens­mit­tel­über­wa­chung des Rhein-Krei­ses Neuss an Rei­sende, kein Schwei­ne­fleisch und Wurst­wa­ren aus ost­eu­ro­päi­schen Staa­ten mit­zu­brin­gen.

Außer­dem sollte dar­auf geach­tet wer­den, dass keine Reste von Lebens­mit­teln, die Schwei­ne­fleisch ent­hal­ten, wäh­rend der Reise an Rast­stät­ten oder ande­ren öffent­lich zugäng­li­chen Orten ent­sorgt wer­den. Die für Men­schen unge­fähr­li­che Erkran­kung ist für Schweine hoch­an­ste­ckend.

Die aktu­elle Lage in Ost­eu­ropa hat das Fried­rich-Löff­ler-Insti­tut dazu ver­an­lasst, eine Risi­ko­be­wer­tung für die Ver­schlep­pung der Afri­ka­ni­schen Schwei­ne­pest zu erstel­len“, berich­tet Dr. Simon Eimer, der beim Kreis­ve­te­ri­när­amt mit dem Thema befasst ist. Dem­nach werde die Gefahr eines Ein­trags nach Deutsch­land durch die Mit­nahme von kon­ta­mi­nier­tem Schwei­ne­fleisch und dar­aus her­ge­stell­ten Erzeug­nis­sen als beson­ders hoch ein­ge­schätzt. „Hier­von sind in ers­ter Linie Rei­sende betrof­fen, die mit dem Auto die ent­spre­chen­den Län­der berei­sen“, so Eimer.

Tier­arzt Dr. Simon Eimer vom Kreis­ve­te­ri­när­amt. Foto: Rhein-Kreis Neuss

Die Afri­ka­ni­sche Schwei­ne­pest ist eine Virus­er­kran­kung, die aus­schließ­lich Schweine, sowohl Haus- als auch Wild­schweine, betrifft. Andere Tier­ar­ten sind dafür nicht emp­fäng­lich. Für Schweine ist der aktu­elle Viren­stamm jedoch sehr gefähr­lich und führt in nahezu allen Fäl­len inner­halb von zehn Tagen zum Tod. Impf­stoffe oder andere Heil­me­tho­den ste­hen nicht zur Ver­fü­gung.

Ein Aus­bruch der Seu­che in Deutsch­land könnte große Schä­den ver­ur­sa­chen; denn Deutsch­land gehört zu den welt­weit größ­ten Schwei­ne­fleisch­pro­du­zen­ten. 2016 wur­den 5,53 Mil­lio­nen Ton­nen Schwei­ne­fleisch erzeugt.

Fra­gen zum Thema Afri­ka­ni­sche Schwei­ne­pest beant­wor­tet das Vete­ri­när- und Lebens­mit­tel­über­wa­chungs­amt des Rhein-Krei­ses Neuss unter Tele­fon 02181/​601‑3901 oder per E-Mail: veterinaeramt@rhein-kreis-neuss.de.

(44 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)