Meerbusch: Verkehrsunfall mit ein­ge­klemm­ter Person

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Freiwillige Feuerwehr – Am Sonntagabend, den 06.08.2017, gegen 19:40 wurde die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch zu einem Verkehrsunfall zur Straße „An der Autobahn” in Bösinghoven alarmiert. 

Die erst­ein­tref­fen­den Kräfte stell­ten fest, dass ein aus Richtung Krefeld kom­men­der PKW von der Straße abge­kom­men und gegen einen Baum geprallt war. Der Fahrer, der sich zum Unfallzeitpunkt allein im Fahrzeug auf­hielt, wurde bei dem Aufprall in sei­nem Fahrzeug eingeklemmt.

Die Feuerwehr ver­schaffte sich zunächst durch die Heckklappe Zugang zum Fahrzeug, so dass der ein­ge­trof­fene Notarzt die medi­zi­ni­sche Erstversorgung über­neh­men konnte. Parallel dazu wurde an der Unfallstelle der Brandschutz sicher­ge­stellt, gegen den flie­ßen­den Verkehr gesi­chert und die Äste des Baums im unte­ren Bereich abgesägt.

Um den Fahrer mög­lichst scho­nend aus sei­nem Fahrzeug zu befreien, ent­fernte die Feuerwehr die Fahrertür sowie das Dach des PKW. Bereits kurze Zeit spä­ter konnte der Fahrer zur wei­te­ren Versorgung an den Rettungsdienst über­ge­ben wer­den, wel­cher die wei­tere medi­zi­ni­sche Betreuung über­nahm und den Fahrer dann einem Krankenhaus zuführte.

Im wei­te­ren Verlauf streute die Feuerwehr aus­ge­lau­fene Betriebsflüssigkeiten ab und rei­nigte die Unfallstelle von Trümmerteilen. Für die Dauer der Rettung war die Straße „An der Autobahn” voll gesperrt. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die Kräfte aus Bösinghoven, Lank, Osterath sowie des Führungsdienstes been­det. Zur Schadensursache und ‑höhe kön­nen keine Angaben gemacht werden.

Video

(684 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)